weather-image
30°

HF Springe wollen die Liga spannend halten

SPRINGE. Ende August fand in der Alsterdorfer Sporthalle in Hamburg die Box-WM statt. Die Partie vom ersten Spieltag der 3. Liga Nord zwischen dem HSV Hamburg und den Handballfreunden Springe wurde deshalb auf den 1. Dezember verlegt. So kommt es, dass nur sechs Wochen nach dem Hinspiel schon die Revanche ansteht.

HF-Torwart Mustafa Wendland. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Am Sonnabend um 18 Uhr steigt das Spitzenspiel im Springer Schulzentrum Süd.

Mit 25:31 hatten die HF beim HSV verloren. „Wir haben in Hamburg nicht gut gespielt und es zugelassen, dass der HSV sein Spiel aufziehen konnte und sich eine deutliche Führung erspielt hat. Das wird uns nicht wieder passieren“, sagt HF-Coach Oleg Kuleshov.

Dazu müssen die Springer einmal mehr ihre Heimstärke ausspielen. Zur Erinnerung: Im Kalenderjahr 2016 blieben sie zu Hause in Punktspielen ungeschlagen, 2017 verloren sie daheim nur gegen Burgdorf II. Auch die heimischen Zuschauer sollen den HF den Rücken stärken: „Die Halle wird gut gefüllt sein und unsere Fans werden wieder eine tolle Stimmung entfachen“, sagt Kuleshov. Und: „Wir haben die sportlichen Voraussetzungen Hamburg zu schlagen, aber dazu muss alles passen. Wir wollen die Liga spannend halten.“ Eine Rückkehr wird die Partie für Lukas Ossenkopp, der von 2014 bis 2016 für die HF spielte, und nach dem Zweitliga-Abstieg zum HSV gewechselt war. Mit 101 Treffern führt er die Torschützenliste der Nordstaffel an.

Die Sitzplätze für das Topspiel sind längst ausverkauft. Es gibt noch wenige Stehplatztickets an der Tageskasse, die um 16.30 Uhr öffnet.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare