weather-image
17°
Eishallensaison beginnt mit einer Revue

Heute vierter Start in die Schlittschuhzeit

Lauenau (nah). Zum vierten Malöffnet heute die Lauenauer Eishalle ihre Tore. Aber es ist nicht alles, wie es früher war: Die gefrorene Wasserfläche wurde von 600 auf 900 Quadratmeter erweitert. Es gibt noch mehr Komfort im Schuhwechsel- und Umkleidebereich. Und auch das gastronomische Angebot im "Eisstadl" wurde aufgestockt.Zudem ist das Wintersportvergnügen noch länger möglich: Die Saison endet erst am 24. Februar.

Wird tiefgefroren: Diese große Folie wollen Kältetechnik-Unterne

200 000 Euro hat die "Lauenauer Runde" in eine verbesserte Technik und die größere Fläche investiert. Das war möglich, weil das ehemalige Fabrikgebäude im örtlichen Gewerbepark künftig ausschließlich für das Eislaufen bestimmt ist und alle Installationen auf Dauer bleiben können (wir berichteten). So wurden das Gefälle des Hallenbodens ausgeglichen, der Untergrund isoliert und dauerhaft befestigt. Auch die stabile Einfriedung der Fläche ist fest verschraubt. Durch 19 Kilometer Aluminiumleitungen wird künftig das Kältemittel gepumpt. Den Schritt zu mehr Eis vollzog der innerhalb der "Runde" gebildete Betreiberverein vor allem wegen des hohen Besucheraufkommens an den Wochenenden. "Jetzt ist mehr Platz", freut Vorsitzender Heyno Garbe. Gerade der wetterunabhängige Betrieb zog in den Wintern steigende Besucherzahlen nach sich. Die Halle ist montags bis freitags von 13 bis 22 Uhr, an Wochenenden, Feiertagen und in den niedersächsischen Schulferien von 10 bis 11 Uhr geöffnet. Sonderregelungen gibt es für Heiligabend, Silvester und Neujahr. Außerdem können sich Schulklassen und Gruppen auch zu anderen Zeiten am Vormittag anmelden. Der Kontakt ist über das Lauenauer Reisebüro unter (05043) 96 19 00 möglich. Dies gilt auch für interessierte Gemeinschaften, die sich montags oder mittwochs zwischen 17 und 22 Uhr zum Eisstockschießen anmelden wollen. Kostenlose Runden dürfen die Besucher gleich am ersten Abend drehen. Wie schon in den Vorjahren beginnt der Winterspaß mit einer kleinen Eisrevue ab 18 Uhr. Aus Hannover werden die "Scorpions Ice Scaters" erwartet. Die "Cool Kids" aus Lauenau sind ebenfalls dabei. Aufgrund schlechter Erfahrungen im vergangenen Winter gibt es in dieser Saison keine Eis-Disco mehr. "Die Kosten sind zu hoch", klagte Garbe, "und das bei diesen Abenden mitangelockte Gesindel zu groß." Zuletzt mussten Sicherheitsdienste beschäftigt werden. Aber die Sparkasse Schaumburg will wieder zu einer "Knax-Fete" einladen. Zudem ist im Januar ein "Karneval auf dem Eis" vorgesehen. Einen vorfestlichen Rahmen plant die "Runde" für den 15. und 16. Dezember. Dann öffnet direkt vor der Halle ein Weihnachtsmarkt. Trotz der hohen Investitionen in den vergangenen Monaten ist das Tagesticket weiterhin für 3 Euro zu haben; Kinder im Alter bis zu fünf Jahren zahlen die Hälfte. Zehnerkarten kosten 25 Euro, Dauerkarten 50 Euro. Von Jugendgruppen ab zehn Personen werden 20 Euro erhoben. Das Ausleihen von Schlittschuhen kostet 3 Euro.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare