weather-image
25°
27:34-Niederlage für HS Bückeburg

Herrmann spielt "fremd"

Handball (mic). Das Schlusslicht HS Bückeburg 04 zog sich auswärts bei der Bundesliga-Reserve des SV Garßen-Celle recht achtbar aus der Affäre und verlor mit 34:27. Dabei wurde die verletzte HSB-Torfrau Angela Seifert schmerzlich vermisst.

"Jennifer Herrmann hat ihre Sache als Feldspielerin im Tor sehr gut gemeistert! Die Mannschaft hat gut gespielt und die Partieüber lange Zeit ausgeglichen gestaltet", war Coach Manfred Berndt. Die Handballerinnen aus Bückeburg begannen elanvoll und legten eine 5:3-Führung vor. Die HSB-Crew agierte sehr effektiv aus dem Stationsangriff und verteidigte einen 10:8-Vorsprung. Anschließend folgte der große Bruch. Die Gastgeberinnen drehten den Spieß zum 14:12-Halbzeitstand um. Im zweiten Durchgang konnte die Berndt-Sieben die Begegnung über ein 18:16 und 25:23 lange offen gestalten. Einige technische Fehler und der Kräfteverschleiß bei der HSB brachten den Tabellenvierten deutlich in Front. Am Ende sprang ein 34:27-Heimsieg heraus. HSB: Konsog 10, Sonntag 7, Fanslau 4, Tosch 4, Langhorst 2.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare