×
Haus& Grund: Vermieter muss Mieter auf Zuverlässigkeit prüfen

Herbstlaub - Wer muss kehren?

Bückeburg. Goldener Oktober - goldenes Herbstlaub. So schön es ist, so gefährlich kann es werden. So sorgt nasses Laub unter dem Druck von Schuhsohlen dafür, dass auf Gehwegen eine rutschige Schmierschicht entsteht. Dies führt Jahr für Jahr zu Unfällen mit hohen Sach- und Körperschäden .

Haus& Grund Bückeburg und Umgebung weist darauf hin, dass die Gemeinde die Kehrpflicht meist auf Grundstückseigentümer überträgt. Die Eigentümer wiederum vereinbaren üblicherweise mit ihren Mietern, dass diese die Gehwege von Laub befreien. Dazu erläutert Klaus Rohde, Vorsitzender von Haus& Grund: "Der Vermieter muss trotzdem den Mieter in regelmäßigen Abständen auf seine Zuverlässigkeit überprüfen. In einem Gebäude mit Eigentumswohnungen teilen sich in der Regel alle Eigentümer die Laubfegepflicht und alle Parteien haften bei Unfällen gleichermaßen." Der Laubfall birgt aber noch anderen Unbill, wie Haus& Grund Vorsitzender Klaus Rohde aus seiner umfangreichen Beratungspraxis weiß. Benachbarte Bäume und Sträucher sorgen mit abgeworfenem Laub, Blüten, Nadeln und Ästen auf andere Grundstücke für nachbarlichen Ärger. Eine speziell auf diesen Fall zugeschnittene Rechtsnorm gibt es aber zur Lösung des Konflikts nicht. Ein Grundstückseigentümer kann sich gegen Laub- und Nadelbefall nur wehren, wenn er dadurch in der Benutzung seines Grundstücks "wesentlich beeinträchtigt" wird. Außerdem muss die Beeinträchtigung durch eine nicht mehr ortsübliche Nutzung des Nachbargrundstückes wie eine Baumschule verursacht sein. Andernfalls hilft Justitia gegen den nachbarlichen Laubfall nur, wenn die Laubansammlung mit wirtschaftlich zumutbaren Maßnahmen beseitigt werden könnte, der Nachbar sich aber weigert. Keine Chance hat, wessen Grundstücksnutzung durch Nachbars Laub nicht wesentlich erschwert wird. Keine Chance besteht auch für betroffene, wenn die störenden Bäume von einer Baumschutzsatzung geschützt sind. Denn das öffentliche Recht mutet es Eigentümern und Dritten zu, alle Auswirkungen des geschützten Baumes zu ertragen. "Dann muss auch eine verstopfte Dachrinne vom Nachbarn auf seine eigenen Kosten gereinigt werden", so Haus& Grund Chef Klaus Rohde. Weitere Infos erhalten Mitglieder bem Haus& Grund-Ortsverein in Bückeburg, Schulstraße 16 a. Haus& Grund Bückeburg und Umgebung ist über den Landesverband Teil der bundesweiten Eigentümerschutz-Gemeinschaft mit einer Million Mitgliedern.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt