weather-image
18°
Ausschuss plädiert für Ausgabe rabattierter Zehnerkarten fürs Bergbad und fürs Sonnenbrinkbad / Bis zum 18. Lebensjahr

Helpser Jugend billiger ins Wasser

Helpsen (gus). Der Ausschuss der Gemeinde Helpsen für Kultur, Sport und Jugend hat sich dafür ausgesprochen, dass die Kommune fortan vergünstigte Badekarten für das Bergbad Bückeburg und das Sonnenbrinkbad Obernkirchen herausgibt. Der Gemeinderat entscheidet darüber auf Grundlage dieser Empfehlung.

270_008_5171871_Ni3_Badekarten_OBK_rg_2501.jpg

In seiner jüngsten Sitzung hatte das Jugendparlament diesen Vorstoß auf den Weg gebracht und anschließend einen Antrag an die Gemeinde gerichtet. Parlamentsmitglied Yannic Eggert, der auch den Jugendausschuss besucht, begründete den Antrag damit, dass Jugendliche einen Anreiz bekommen sollen, sich körperlich zu betätigen und „nicht nur vorm Computer zu sitzen“.

Horst Struckmann nannte es sinnvoll, dass in allen vier Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Nienstädt die gleichen oder zumindest ähnliche Bedingungen herrschen. Schließlich gibt es in Seggebruch und Nienstädt bereits seit Jahren vergünstigte Badetickets für junge Bürger. Die Gemeinde Hespe hatte dies erstmals in 2011 angeboten.

Die Gemeinde Seggebruch fördert Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 17. Lebensjahr. Eine Zehnerkarte gibt die Gemeinde für eine Schutzgebühr von einem Euro aus. Die Gemeinde Nienstädt schränkt die Förderung bis zum vollendeten 16. Lebensjahr ein und kassiert eine Schutzgebühr von fünf Euro für eine Zehnerkarte des Sonnenbrinkbads sowie sieben Euro für eine Zehnerkarte des „Tropicana“ Stadthagen.

Der Ausschuss sprach sich dagegen aus, auch Rabatt auf den Besuch des „Tropicana“ zu gewähren. Das Bergbad und das Sonnenbrinkbad eignen sich besser zum Schwimmen, hieß es. Die empfohlene Regelung soll auch für das Hallenbad in Bückeburg gelten. Die Helpser Schutzgebühr für die Zehnerkarten beträgt fünf Euro. In den Genuss dieser Vergünstigung kommen Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr. Es kann pro Person – wie in den anderen drei Gemeinden – nur eine Zehnerkarte pro Saison in Anspruch genommen werden.

Ganz ohne Schwimmförderung ging es in der Gemeinde Helpsen aber auch in der Vergangenheit nicht zu: Es existierte eine Förderung von Schwimmkursen. Daran will die Kommune auch künftig festhalten, entsprechendes Geld ist im Haushaltsplan berücksichtigt. Hinzu kommen jetzt maximal 1800 Euro für die vergünstigten Schwimmkarten.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare