weather-image
29°
Auch Reus steht bei Dewezet-Trainern hoch im Kurs / Schürrle ist der Verlierer der Hinserie

Heiß begehrt! Lewandowski der Winterkönig

270_008_5133101_sp109_1201_5sp.jpg
Roland Giehr

Autor

Roland Giehr Leiter Sportredaktion zur Autorenseite

Ade Langeweile – willkommen, Fußball-Bundesliga. Nur noch zwei Tage, dann öffnet Deutschlands größter Freizeitpark wieder seine Tore. Der Winterschlaf ist beendet, es lebe Rambazamba und die Spannung. Und die war wohl selten zuvor so groß wie in dieser Spielzeit.

Denn eines ist sicher: In der Rückserie wird es in der Tabelle oben und unten noch mächtig krachen. Mächtig krachen ließen es bereits die Trainer beim Bundesligaspiel der Dewezet, schließlich stand der Wintertransfer im Blickpunkt des Interesses. Und das Millionengeschäft beim kollektiven Abschied von den Nieten der Vorrunde florierte. Auch wenn kein Chefeinkäufer wie der Wolfsburger Trainer Felix Magath dabei war, nutzen bislang über 1100 Teilnehmer ihre letzte Chance, den Kader noch einmal aufzupolieren. Investiert wurde vor allem in die Offensive, denn viele Tore bringen auch viele Punkte. Und einer war dabei besonders heiß begehrt: Der Dortmunder Torjäger Robert Lewandowski. Die Borussia wurde zwar bekanntlich kein Wintermeister, hat dafür aber nun mit dem polnischen Nationalspieler den Winterkönig der Dewezet-Trainer in ihren Reihen. Ist doch schließlich auch was. Fast 300-mal wurde Lewandowski eingekauft. Fünf Millionen Euro, die gewiss gut angelegt sind, wenn der 23-Jährige auch weiterhin so gut trifft.

Im Eilverfahren in die neue Startaufstellung wanderte bei vielen natürlich auch Überflieger Marco Reus. Denn wer ihn noch nicht im Sommer geholt hatte, musste die Gunst der Stunde nun einfach nutzen – zehn Millionen Euro Ablöse hin oder her. Und so stand der Name von Gladbachs Toptorjäger gleich bei 180 Dewezet-Trainern ganz oben auf der Einkaufsliste. Doch die neue erfolgreiche Ära der Fohlen-Elf ist nicht nur mit Reus verbunden, auch mit Torhüter Marc-André ter Stegen und Abwehrchef Filip Daems. Sie zählen ebenso zu den begehrtesten Spielern beim Wintertransfer.

270_008_5132952_sp108_2101_5sp.jpg
  • Der Ball ist sein Freund: Gladbachs Überflieger Marco Reus.

Der Verlierer der Vorrunde ist zweifellos Stürmer André Schürrle von Bayer Leverkusen. Der einstige Shootingstar wurde von rund 150 Trainern wieder aussortiert. Wer seinen Kader noch immer nicht aufgemotzt hat, der muss sich mächtig sputen. Denn der Wintertransfer ist nur noch bis zum Anpfiff der Freitagpartie (20.30 Uhr) zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Bayern möglich.

Seine zwölf Tore in der Hinserie machten ihn beim Wintertransfer bei den Dewezet-Trainern zum Objekt der Begierde: Robert Lewandowski von Borussia dortmund.

Fotos: dpa/2

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare