weather-image
Grenzbeziehungen finden in Wehrbergen alle zwei Jahre statt / Zeltfest auf dem Bolzplatz am 19. August

Heimatverein besteht seit 50 Jahren

WEHRBERGEN. Der Verein für Kultur und Heimatpflege Wehrbergen schaut auf 50 Jahre Vereinsgeschichte zurück.

Die Grenzbeziehung findet wieder im nächsten Jahr statt. FOTO: PR

Gegründet am 15. April 1967 von 29 jungen Männern. Dieser Gründung ging voraus, dass die Bevölkerung nach den Grauen und Entbehrungen des 2. Weltkrieges das Bedürfnis hatte, wieder Feste und Ähnliches zu feiern. So wurden jede Woche Tanzvergnügen angeboten, mitunter sogar Samstagabend und Sonntagnachmittags hintereinander, und das immer bei vollem Haus. Höhepunkte waren die jährlichen Sängerbälle mit Tanz, Theatervorführungen und weitere bunte Programme. 1949 wurde erstmals wieder eine Grenzbeziehung veranstaltet. Die gesamte Grenze wurde abgegangen, und die Schulkinder mussten sich auf jeden gefundenen Grenzstein stellen und sich eine „Backpfeife“ vom damaligen Bürgermeister abholen, um sich so die Stelle des jeweiligen Grenzsteines besser merken zu können. Damals gab es ja auch schon wieder Alkohol zu kaufen, aber es kursierte auch noch Selbstgebranntes. Diese Grenzbeziehung hat allgemein so gut gefallen, dass man die Veranlassung sah, einen entsprechenden Verein zu gründen, um einen offiziellen Träger zu haben. Ein weiterer Gedanke war der Wunsch, Nachforschungen in der Dorfgeschichte anzustellen. Zur Jahreshauptversammlung am 27. Januar 1968 wurde dann eine Satzung angenommen, ein Festausschuss gegründet und Ausschüsse für die Bereiche Landwirtschaft, Entwicklung der Gemeinde und die Förderung der plattdeutschen Sprache gebildet. 1968 wurde der Grundstein zu einer guten Partnerschaft zum Grenzbeziehungsverein Hameln gelegt, und auch zum Heimatverein Fischbeck besteht bis heute ein freundschaftliches Verhältnis. Neben den turnusgemäß alle zwei Jahre stattfindenden Grenzbeziehungen, die auch heute noch immer in den geraden Jahren, also die nächste 2018, durchgeführt werden, wurden Ruhebänke, Gedenktafeln und eine Wandertafel aufgestellt. 1973 wurde die in Eigenleistung des Vereins für Kultur und Heimatpflege und der freiwilligen Feuerwehr Wehrbergen gebaute Grillhütte eingeweiht, die leider in den letzten Jahren stark von Randalierern heimgesucht wurde. Eine Chronik von Wehrbergen wurde erstellt, zu der Adolf Krüger, damaliger Vorsitzender, sehr viel beigetragen hat. Veranstaltungen wie die Wanderung immer am 1. Mai, der Umwelttag sowie der Preisskat mit Knobeln und Kniffeln finden traditionsgemäß jedes Jahr statt. 1989 kam es zu einer weiteren Gründung, einer Theatergruppe, die erst mit kleinen Sketchen an den Mitgliederversammlungen aufspielte, dann aber mit abendfüllenden Stücken glänzte. Hier waren die Auftritte im Hamelner Theater wohl die Höhepunkte. Am Samstag, 19. August, 19 Uhr, wird der Verein für Kultur und Heimatpflege Wehrbergen anlässlich seines 50-jährigen Bestehens ein Zeltfest mit allen Wehrbergern und Mitgliedern auf dem Bolzplatz in Wehrbergen feiern, zu dem Gäste herzlich willkommen sind. Für das leibliche Wohl ist gesorgt und neben Festrede, Grußworten und Ehrungen wird die Insane Partyband für Stimmung und gute Laune sorgen.
Kartenvorverkauf: Ute Klawitter, 05151/25336, oder Holger Gerdes, Tel. 05151/44482 bzw. per Email holgergerdes@aol.com.

Immer wieder spannend, die Kanone vor dem Abschuss. FOTO: PR
  • Immer wieder spannend, die Kanone vor dem Abschuss. FOTO: PR
Ein lauter Bollerschuss hinterlässt auch etwas Rauch. PR
  • Ein lauter Bollerschuss hinterlässt auch etwas Rauch. PR


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt