weather-image
Unabhängige in den Eilsener Räten äußern sich zu ihren Plänen

Hasse tritt wieder an – Büscher nicht mehr

EILSEN. Nicht nur die großen Parteien treten mit ihren Listen zur Kommunalwahlen am 11. September an, immer wieder stellen sich auch Einzelbewerber zur Wahl. Bis heute Abend müssen auch deren Wahlbewerbungen bei der Wahlleitung eingegangen sein.

Autor:

von karsten klaus

Derzeit sind Hartmut Büscher und Gerd Hasse als Unabhängige in den Räten vertreten. Treten sie wieder an?

Hartmut Büscher, Mitglied im Gemeinderat Luhden, will sich nach 25 Jahren aus der Kommunalpolitik verabschieden. „Ich mache definitiv Schluss“, sagte er auf Nachfrage unserer Zeitung. Zur Begründung nannte er sein Alter. Er sei zur Wahl 62 Jahre und wolle es etwas ruhiger angehen lassen. „Ich habe dann mehr Zeit, aber mir wird auch was fehlen“, meint er. Denn: „Es hat mit immer Spaß gemacht.“

Ganz anders sieht das Gerd Hasse, zur Zeit Mitglied im Samtgemeinderat und im Rat Heeßen. Er will wieder kandidieren – gerade weil er inzwischen mehr Zeit für die politische Arbeit habe. Den familieneigenen Agrarbetrieb habe inzwischen sein Sohn komplett übernommen. So will er auch in der nächsten Legislaturperiode seine Erfahrung in die Ratsarbeit einbringen, seit 1991 ist er jetzt dabei. Wichtiges Thema in Heeßen ist für ihn die Verkehrsregelung an der Auestraße. Ob er im Fall seiner Wiederwahl weiterhin mit der CDU zusammenarbeiten wird, lässt er offen. „Gefragt haben die schon“, verrät Hasse. Er möchte jedoch erst einmal abwarten, wer letztendlich gewählt wird, da einige langjährige Weggefährten nicht mehr antreten. Er sei offen für alle Seiten, sagt Hasse. Auch in der Vergangenheit habe er viel Wert auf seine Unabhängigkeit gelegt.EILSEN. Nicht nur die großen Parteien treten mit ihren Listen zur Kommunalwahlen am 11. September an, immer wieder stellen sich auch Einzelbewerber zur Wahl. Bis heute Abend müssen auch deren Wahlbewerbungen bei der Wahlleitung eingegangen sein. Derzeit sind Hartmut Büscher und Gerd Hasse als Unabhängige in den Räten vertreten. Treten sie wieder an?

Hartmut Büscher, Mitglied im Gemeinderat Luhden, will sich nach 25 Jahren aus der Kommunalpolitik verabschieden. „Ich mache definitiv Schluss“, sagte er auf Nachfrage unserer Zeitung. Zur Begründung nannte er sein Alter. Er sei zur Wahl 62 Jahre und wolle es etwas ruhiger angehen lassen. „Ich habe dann mehr Zeit, aber mir wird auch was fehlen“, meint er. Denn: „Es hat mit immer Spaß gemacht.“

Ganz anders sieht das Gerd Hasse, zurzeit Mitglied im Samtgemeinderat und im Rat Heeßen. Er will wieder kandidieren – gerade weil er inzwischen mehr Zeit für die politische Arbeit habe. Den familieneigenen Agrarbetrieb habe inzwischen sein Sohn komplett übernommen. So will er auch in der nächsten Legislaturperiode seine Erfahrung in die Ratsarbeit einbringen, seit 1991 ist er jetzt dabei. Wichtiges Thema in Heeßen ist für ihn die Verkehrsregelung an der Auestraße. Ob er im Fall seiner Wiederwahl weiterhin mit der CDU zusammenarbeiten wird, lässt er offen. „Gefragt haben die schon“, verrät Hasse. Er möchte jedoch erst einmal abwarten, wer letztendlich gewählt wird, da einige langjährige Weggefährten nicht mehr antreten. Er sei offen für alle Seiten, sagt Hasse. Auch in der Vergangenheit habe er viel Wert auf seine Unabhängigkeit gelegt.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt