weather-image
TV Bodenwerder mit drei Teams dabei

Handball im Sand von Cuxhaven

BODENWERDER. Zum nunmehr 17. Mal nahmen die kleinen Handballer des TV Bodenwerder und der JSG Weserbergland mit 44 Teilnehmern am HVN-Beachhandball-Kinderturnier in Cuxhaven teil.

Die Mädchen und Jungen vom TV Bodenwerder/JSG Weserbergland spielten in Cuxhaven. Foto: pr

Dieses Turnier wurde vom Handballverband Niedersachsen speziell für Mädchen und Jungen der Altersklassen E- bis C-Jugend (9 bis 14 Jahre) veranstaltet. Der TV Bodenwerder/JSG Weserbergland reiste mit drei Mannschaften an. Außerdem wurden vom TVB drei speziell ausgebildete Beachschiedsrichter gestellt, denn das Regelwerk unterscheidet sich doch in einigen Punkten vom Hallenspielbetrieb.

Im Gegensatz zum Hallenhandball werden die Spiele in Cuxhaven barfuß am Strand ausgespielt. Das Spielfeld ist deutlich kleiner und wird von Gurten begrenzt. Bei den Begegnungen spielen jeweils drei Feldspieler und ein Torwart gegen das gegnerische Team. Durch schnelle Wechsel, geschickte taktische Finessen sowie Doppelpunkte durch herausragende Torwürfe kann man den Spielverlauf entscheidend beeinflussen und bei den kurzen Spielzeiten von zweimal zehn Minuten hohe Trefferraten erzielen.

Nach der Anreise am Freitag mussten jedoch zunächst erst einmal die drei von der Feuerwehr Bodenwerder zur Verfügung gestellten Mannschaftszelte aufgestellt und eingerichtet werden. Und danach ging es ins Discozelt, wo kräftig abgehottet wurde, ehe um 23 Uhr die Betten zur Nachtruhe riefen.

Samstagmorgen begannen die Spielrunden nach einem ausgiebigen Frühstück auf dem Festzelt um 9.30 Uhr mit den „Münchhausen Cannonballs“ gegen die „High Voltage Lüneburg 1“. Es folgten die C-Jugendteams „Team Weser“ (weiblich) und „Team Weser“ (männlich). Jedes Team hatte vier Begegnungen gegen andere Mannschaften zu bestreiten.

Nach den Spielrunden, einigen Regenschauern und einer ständigen frischen Brise am Strand ging es für alle Kinder und Jugendlichen zum Aufwärmen ins Ahoi-Bad. Zwei Stunden lang konnten die kleinen Sportler vom feinen Sand befreit werden. In der Zwischenzeit hatten die Eltern eine Verpflegungsgasse bei den Zelten aufgebaut und empfingen nun die sauberen und hungrigen Kämpfer mit heißer Bockwurst.

Sonntagmorgen hatte jedes Team noch einmal mindestens zwei Begegnungen abzuleisten. Die letzten Vorrunden wurden bis 14 Uhr ausgespielt, ehe die Finalrundenteilnehmer feststanden. Die drei TVB-Teams schafften es rein punktemäßig ins Mittelfeld der jeweiligen Staffeln, sodass sie nicht mehr in den Finalen antreten mussten und guten Gewissens am frühen Nachmittag die Heimreise antreten konnten.

Die drei Schiedsrichter haben an den zwei Turniertagen insgesamt 75 Begegnungen geleitet. Dieses war so gar nicht vorgesehen, denn durch den Ausfall von Schiedsrichter anderer Vereine rückten Marvin, Maxi und Hannes ins Schiedsrichterteam nach und absolvierten dort ihre Meisterprüfung.

Mit dem ausgezahlten Pfeifgeld gingen sie mit einem satten finanziellen Plus aus dem Wochenende. pr



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt