weather-image
14°
Stadthäger Doppelsieg beim Sparkassen-Masters / Iris Brembt und Ulrich Makowka im Finale geschlagen

Hallenkrone für Anastasia Dubrovina und Martin Grund

Tennis (nem). Gute Leistungen, eine sehr gute Beteiligung und einäußerst harmonischer Verlauf, das waren die drei hervorstechenden Merkmale des Sparkassen-Masters, den offiziellen Hallen-Kreismeisterschaften der Damen und Herren. Obwohl die ganz großen Überraschungen ausblieben, gab es doch eine ganze Reihe von positiven Zeichen, die für das Damen- und Herrentennis in Schaumburg sprechen.

Damen: Das sich glich vier Jugendliche im Viertelfinale befanden, zwei dann noch im Halbfinale, ist sicherlich eine erfreuliche Entwicklung. Dass nicht alle vier Gesetzten bis ins Halbfinale vordrangen, lag an Samantha Kälz, dem Neuzugang von GW Stadthagen. Die 17-Jährige warf Britta Bolte (Bückeburger TV, Nr. 3 der Setzliste) mit 6:2/6.4 aus dem Rennen. Ansonsten kam es zu einer Neuauflage der jeweiligen Endspiele vom letzten Sommer und Winter zwischen Titelverteidigerin Anastasia Dubrovina und Iris Brembt (beide GW Stadthagen). Der ebenfalls 17-jährigen Titelverteidigerin gelang mit 6:2/7:6 erneut der Gewinn der Kreismeisterschaft, wobei sie durchaus hart kämpfen musste, um den Widerstand der Norddeutschen Meisterin der Damen 30 zu brechen. Die Ergebnisse ab Viertelfinale: Anastasia Dubrovina - Sabrina Schimming (beide GW Stadthagen) 6:2/6:0, Christina Bagats (Bückeburger TV) - Alina Araschkevich (GW Stadthagen) 6:3/6:0, Samantha Kälz (GW Stadthagen) - Britta Bolte (Bückeburger TV) 6:2/6:4, Iris Brembt (GW Stadthagen) - Katharina Koch (TC Meerbeck) 6:2/6:1. Halbfinale: Dubrovina - Bagats 6:4/6:2, Brembt - Kälz 6:2/6:2. Finale: Dubrovina - Brembt 6:2/7:6. Sehr erfreut zeigte sich Sportwart Michael Kriehn, dass auch bei den Damen eine B-Runde zustande kam. Mit Yasemin Yilmaz (GW Stadthagen) konnte sich auch in dieser Konkurrenz am Ende eine Jugendliche behaupten, denn die 15-Jährige verwies ihre Vereinskameradin Laura Bollmann auf den zweiten Platz, vor einer weiteren Jugendlichen, Joana Harmening (TC Obernkichen). Herren: Bei den Herren spielten die Nachwuchskräfte noch keine große Rolle, denn mit Eric Volochine (GW Stadthagen) befand sich nur einer von ihnen im Viertelfinale, der dann jedoch bis ins Halbfinale vordrang. Von den acht Gesetzten kamen lediglich fünf bis ins Viertelfinale. Während Tobias Söffker (GW Stadthagen, Nr. 8 der Setzliste) verletzungsbedingt nicht antrat, musste sich Lars-Uwe Hofmeister (RW Rinteln, Nr. 3) gegen einen stark auftrumpfenden Arndt Krage (BW Bad Nenndorf) geschlagen geben, und auch Thomas Blumenthal (Bückeburger TV, Nr. 5) konnte sich an diesem Tag gegen den gut aufgelegten Nils Busche (GW Stadthagen) nichtdurchsetzen. Mit Ulrich Makowka, dem Freiluftkreismeister aus Stadthagen, und seinem Mannschaftskameraden Martin Grund, dem Bezirksmeister der Herren 30, spielten sich die beiden Topgesetzten ohne Satzverlust bis ins Finale. Hier triumphierte dann Martin Grund in zwei Sätzen, dem das Spielen auf Teppichboden deutlich besser liegt, als seinem Kontrahenten, dem Freiluftkreismeister, der sich auf Asche am wohlsten fühlt. Die Ergebnisse ab Viertelfinale: Ulrich Makowka (GW Stadthagen) - Robin Beuthan (Bückeburger TV) 6:1/6:1, Eric Volochine - Nils Busche (beide GW Stadthagen) 6:4/6:2, Arndt Krage (BW Bad Nenndorf) - Holger Schunke (RW Rinteln) 7:5/6:3, Martin Grund (GW Stadthagen) - Nils Chluba (Bückeburger TV) 6:3/6:4. Halbfinale: Makowka - Volochine - 6:3/6:1, Grund - Krage 7:5/6:0. Finale: Grund - Makowka 6:2/6:2. Wenngleich sich die Jugendlichen im Hauptfeld noch nicht durchsetzen konnten, so sah man in der B-Runde, wem dies in absehbarer Zeit gelingen könnte. Immerhin waren vier Jugendliche im Halbfinale. Dort spielte sich Eugen Reismann (GW Stadthagen) dann mit 9:4 gegen Dennis Burow (Victoria Lauenau) ins Finale, was auch Maximilian Warchol (GW Stadthagen), dem mit 14 Jahren jüngsten Teilnehmer, mit 9:0 gegen Marco Wilhelms (ETSV Haste) gelang. Im Finale setzte sich Reismann dann in zwei Sätzen gegen seinen Mannschaftskameraden durch. Nachdem die Sieger und Platzierten ihre Siegerschecks des Hauptsponsors Sparkasse Schaumburg erhalten hatten, wurden im kleinen Kreis dann noch einige Neuerungen diskutiert. So sollen noch in diesem Winter Doppelmeisterschaften ausgespielt werden. Die nächsten Einzelkonkurrenzen werden so terminiert, dass die Endspiele bereits am Samstag stattfinden, um anschließend Zeit zum Feiern zu haben. Außerdem wird daran gedacht, dass vorzeitig Ausgeschiedene im Doppel bzw. Mixed weiterhin am Turniergeschehen teilnehmen können.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare