weather-image
Bäder GmbH erneuert mit Beginn der Wintersaison auch den Eingang

Hallenbad-Bistro in neuem Glanz

Bückeburg (jp). In neuem Glanz erstrahlt der Eingangsbereich des Dr.-Faust-Hallenbades. Intensiv haben die Mitglieder Bäder GmbH die Sommerpause genutzt, um Foyer, Treppe und Kassenbereich zu renovieren und neu zu gestalten. Dies beginnt bereits mit dem Eingang selbst, der seit dem Umbau vom Zugang zur über dem Hallenbad gelegenen Sporthalle baulich getrennt ist.

Bädermitarbeiter und Besucher im neu gestalteten "Bistro im Hall

Das Foyer präsentiert sich jetzt in hellen, freundlichen Farbtönen. Rundum erneuert wurden Sitzgelegenheiten, Wandfarben und Beleuchtung. Auch die geradezu antik zu nennenden Toilettenanlagen aus dem Jahr 1964 gehören seit diesem Sommer der Vergangenheit an. Verschwunden ist auch das verglaste, an einen Fahrkartenschalter erinnernde Kassenhäuschen. Stattdessen empfängt das Bäderpersonal die Badegäste an einem großen, offenen und eleganten Tresen. An dessen rechter Seite entstand ein Info-Bereich, wo ständig über Aktivitäten, Veranstaltungen und Kursangebote informiert wird. Kernstück des Umbaus ist jedoch die komplette Neugestaltung des Gastronomiebereichs. Aus der einstmals nicht sehr einladenden und von den Kunden nur selten mit Begeisterung angenommenen Caféteria wurde das schmucke "Bistro im Hallenbad", welches ab sofort von der Bäder GmbH in Eigenregie betrieben wird. "Wir möchten das Bistro viel stärker und kundenfreundlicher als bisher in den Badbetrieb integrieren, insbesondere bei unseren Veranstaltungen und Kursangeboten", so Betriebsleiter Erik Rechenberg. Das "Bistro im Hallenbad" ist zu den gleichen Zeiten geöffnet wie das Hallenbad und kann dabei sowohl vom Foyer als auch von Badegästen vom Hallenbad aus besucht werden. Angeboten werden unter anderem Kaffee, belegte Brötchen und diverse Snacks. In den Morgenstunden wird es verschiedene Frühstücksgedecke geben, auch und gerade mit Angeboten für gesundheitsbewusste Esser, ab mittags warme Küche. "Wir bieten zunächst einmal ein bewusst kleines Grundsortiment an, um zu schauen, wie es ankommt", so Erik Rechenberg. Auch die Eintrittskarten-Technik wurde modernen Erfordernissen angepasst. Das Dauerkartensystem funktioniert jetzt auf kontaktloser Transpondertechnik. Das bedeutet: Badegäste brauchen ihre Dauerkarte, die übrigens jetzt gegen Pfand verkauft wird und wiederverwendbar ist, nur über eine Kontaktfläche zu halten und können sofort das Drehkreuz passieren.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt