weather-image
20°
Kurs Darstellendes Spiel führt das Stück "Muxmäuschenstill" auf

Haarsträubende Winkelzüge um Ideale und Verantwortlichkeit

Bückeburg (pak). Großes Theater hat der Darstellendes Spiel Kurs des 12. Jahrgangs vom Gymnasium Adolfinum gezeigt.

0000490348.jpg

Die Hauptrolle des Mux teilten sich Yannick Schwarze und René Hartmann. Herr Mux will seinen Mitmenschen auf unkonventionelle Weise Ideale nahe- und Verantwortungsbewusstsein beibringen. Im Berliner Großstadtdschungel macht er gezielt Jagd auf Schwarzfahrer, Vergewaltiger, Schwimmbadpinkler und andere Straftäter. Als rechte Hand rekrutiert er den "unterbelichteten" Gerd, gespielt von Igor Treit. Dieser begleitet ihn auf seinen Einsätzen und filmt diese für Muxs Privatarchiv. Bei seiner "Arbeit" lernt er Kira, gespielt von Daria Jilani, kennen, in die er sich verliebt. Durch seine Predigten allerdings vergrault er sie und wird am Ende selbst zum Mörder, als er sie umbringt, nachdem er sie mit einem anderen Mann ertappt hat. Anschließend flieht er mit seinem Gehilfen Gerd nach Italien. Die Leitung der Aufführung des Stückes "Muxmäuschenstill" lag bei Jörg Meier. Nach deren Ende überreichte Heinz-Ulrich Gosemann, Schulleiter des Gymnasiums Adolfinum, Jörg Meier einen Blumenstrauß für die gelungene und lustige Unterhaltung.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt