×
Sozialverband jetzt "60" / Schejok moderiert

Gutes tun tut gut: Viel Lob vom Pastor

Heeßen/Buchholz (möh). Eigentlich wollte sich an diesem Abend der Sozialverband Heeßen/Buchholz feiern lassen, der seit 60 Jahren besteht. Aber die "Stars" waren eindeutig die Kleinen der Kindertrachtengruppe Röcke, die Achttourige zum Besten gaben. Aber dennoch: 60 der 125 Mitglieder waren gekommen, um auf die Vergangenheit zu schauen und einen Blick auf Kommendes zu werfen. Viele Ehrengäste lobten die Arbeit des Verbandes. Pastor Lutz Gräber erklärte mit Blick auf das soziale Engagement des Verbandes: " Gutes tun tut gut".

"Ins kalte Wasser geworfen", aber im positiven Sinn, fühlte sich Dieter Schejok, normalerweise Schriftführer des Sozialverbandes Heeßen/Buchholz. Da aber der erste Vorsitzende Karl-Heinz Göbe kurzfristig eine nicht verschiebbare Reha antreten musste, fiel Schejok nicht nur die Aufgabe "Verlesen der Chronik der letzten zehn Jahre", sondern auch dieModeration des geselligen Abends im "Heeßer Krug" zu. Nichts desto trotz freute sich Schejok, zahlreiche Ehrengäste begrüßen zu dürfen. Er verlas auch ein Grußwort des Vorsitzenden Karl-Heinz Göbe. Darin erklärte Göbe, dass er vor acht Jahren, als er den Vorsitz übernommen hatte, nicht gewusst habe, ob er der Aufgabe gewachsen sei. Aber mittlerweile mache das Amt nicht nur Arbeit, sondern auch vielFreude. Gräber nutzte die Gelegenheit der 60-Jahr-Feier, dem Sozialverband zu danken, der oft aus unverschuldeter Not helfe. Er freute sich, dass auch die Geselligkeit nicht zu kurz komme. Besonders in den vergangenen Jahren habe der Vorstand nicht nur viel geleistet, sondern auch die Mitgliederzahl von 75 auf 125 erhöht. Helmut Laux, Kreisvorsitzender des Sozialverbandes, der in Schaumburg 7500 Mitglieder zählt, drosch in seiner Rede kräftig auf die Politik ein. Sie verspreche viel, halte aber sehr wenig. Gerade die Anhebung der Krankenversicherung auf 15,5 Prozent treffe voll die Rentner, die nicht die Möglichkeit hätten, die Krankenkassenbeiträge von der Steuer ab zu setzen. Auch profitierten die Rentner nicht von der Senkung der Arbeitslosenversicherung. Gerade Ältere und Kranke, so der Kreisvorsitzende, müssten auf die Barrikaden gehen. Laux in Anspielung auf die Millionen Rentner in der Bundesrepublik: "Wir sind das Volk". Der Kreisvorsitzende erklärte, der Sozialverband werde sichmit aller Kraft dagegen wehren, dass das Rentenniveau weiter abgesenkt werde. Derweil tanzten sich die Kleinsten der Kindertrachtengruppe Röcke im "Heeßer Krug" im Sturm in die Herzen der Mitglieder des Sozialverbandes. Und dies, obwohl einige der Kinder erst in diesem Jahr mit den Achttourigen begonnen haben.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt