weather-image

Grundschule Eimbeckhausen: Die Stadt saniert, der Bund zahlt

BAD MÜNDER. Was für ein Wortungetüm: „Kommunalinvestitionsförderungsprogramm“ heißt das, was Bad Münder und anderen als finanzschwach eingestuften Städten helfen soll, den dringenden Sanierungsstau im Bereich der energetischen Verbesserung öffentlicher Gebäude und der Bildungsinfrastruktur in Angriff zu nehmen.

Ferienzeit ist Bauzeit – an der Grundschule Eimbeckhausen werden Fenster ausgetauscht. Foto: Rathmann
Jens

Autor

Jens Rathmann Redakteur zur Autorenseite

In den Sommerferien ist die Stadt bei der Abarbeitung der eigenen „KIP“-Liste, die die umzusetzenden Projekte beinhaltet, ein Stück weitergekommen.

Zu den Vorhaben, die über das Sonderprogramm des Bundes finanziert werden können, zählt der Austausch großer Fensterflächen an der Grundschule Eimbeckhausen. 16 große Doppelflügelfenster sind dort in den vergangenen Wochen ausgetauscht worden, rund 42 000 Euro hat die Stadt dafür aufgewendet. Daniela Heidrich, Architektin der Stadt, ist besonders froh darüber, dass sie optisch nahezu identisch mit den bereits vor einigen Jahren ausgetauschten Fensterflügeln sind, die gesamte Fassadenseite im rückwärtigen Teil somit nun wie „aus einem Guss“ aussieht. Und Heidrich ist auch froh darüber, dass ein Unternehmen gefunden wurde, dass die Arbeiten wie vorgesehen in den Sommerferien ausführen konnte. Angesichts voller Auftragsbücher bei Handwerksbetrieben keine Selbstverständlichkeit. Und: Die Einbausituation an der Grundschule sei keineswegs einfach gewesen, schiefe Wände und unterschiedlich große Fensteröffnungen hätten extrem genaue Vorarbeit bedeutet. Noch nicht ausgetauscht ist eine Tür im Erdgeschoss, für die Architektin ist das aber nicht dramatisch: „Das kann dann auch während des Schuljahres passieren.“

Um in den Genuss der Förderung zu kommen, muss Bad Münder auch selbst Geld aufbringen. Im Verhältnis zur maximal erreichbaren Fördersumme ist das allerdings überschaubar: 50 400 Euro muss die Stadt beisteuern, um 626 000 Euro zu erhalten. Abgesichert wurde das im vergangenen Jahr über einen Nachtragshaushalt.

In der Liste, die die Stadt mit dem Rechnungsprüfungsamt und dem Innenministerium abgestimmt hat, sind auch Vorhaben an anderen Schulen und Schulsporteinrichtungen aufgenommen.

In Bakede soll für 240 000 Euro die Dach-, Fassaden- und Beleuchtungssanierung in Angriff genommen werden. Für die Grundschule Bad Münder steht ein Fensteraustausch an, mit rund 200 000 Euro wird der zu Buche schlagen. Eine Rampenanlage an der Kita Eimbeckhausen, eine Heizungsanlage für das Rathaus und auch die Anschaffung eines Elektro-Golfs für die Stadtverwaltung gehören ebenfalls in die Liste der zu fördernden Projekte. Das Fahrzeug ist bereits bestellt, bis zur Auslieferung werden aber mehrere Monate vergehen. Die Verwendung der Gelder aus einem weiteren Kommunalinvestitionsförderungsprogramm wird derzeit in der Stadtverwaltung geplant.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt