×
VfL Bückeburg schon heute um 19.30 Uhr im Jahnstadion gegen den Tabellenneunten aus Tündern

Grünes Licht für "Chef-Knipser" Alexander Bremer

Bezirksoberliga (ku). Schon heute soll die Bückeburger Erfolgstory im Jahnstadion weiter gehen. Um 19.30 Uhr ist Anstoß gegen den HSC BW Tündern, dem derzeitigen Tabellenneunten der Bezirksoberliga. Klar, dass es nur eine Zielrichtung für die Bückeburger geben wird. Trainer Timo Nottebrock macht keine Kompromisse: "Unsere Serie soll halten, auch im zehnten Spiel in Folge wollen wir ungeschlagen bleiben!"

In der Woche haben die Bückeburger das Training etwas dosiert, um zum Flutlichtspiel am Freitag auf dem Punkt da zu sein. Dabei wurden wieder die Schwerpunkte im spielerischen Bereich gesetzt, da die Mannschaft im konditionellen Bereich derzeit sehr gut dabei ist. Timo Nottebrock freut sich darauf: "Freitagsspiele unter Flutlicht sind für uns in unserem Jahn- stadion immer etwas ganz besonderes. Wir werden versuchen, mit einem weiteren Erfolg unser Punktekonto aufzubessern und unsere Position weiter zu behaupten. Dafür werden wir alles geben!" Die Gäste aus Tündern gelten als spielstarke Mannschaft, die zielstrebig in Richtung Tor arbeitet, und von Trainer Wilfried Bergmann taktisch hervorragend eingestellt ist. In den letzten vier Wochen gab es aber in Tündern eine gemischte Bilanz. In der dritten Pokalrunde schied Tündern nach einer 1:5-Niederlage beim Bezirksligaspitzenteam Holzminden aus. In Diepholz gab es eine 1:4-Niederlage, Ricklingen schlug darauf Tündern zu Hause mit 2:1. Dann folgte ein 2:1-Sieg von Tündern in Wunstorf, am letzten Spieltag schlug Tündern Stelingen mit 3:0. Ein etwas glücklicher Sieg, die 100 Tünderaner Fans mussten bis zur Schlussphase auf das erlösende Tor warten. Erst nach einer Roten Karte für die Gäste in der 82. Minute das 1:0 durch Mathias Günzel per Elfmeter. Vier Minuten später erhöhte Dominic Meyer auf 2:0 und Michael Bloß machte mit dem Schlusspfiff den Sack zu. So räumte HSC Übungsleiter Wilfried Bergmann ein, dass "erst der Elfmeter und die Rote Karte das Spiel entschieden hatten." Tündern tat sich dabei sichtbar schwer mit den sehr tief stehenden Stelingern. Derzeit rangiert Tündern mit 17 Punkten auf dem neunten Rang. Personell hat Trainer Timo Nottebrock keine Sorgen. "Chef-Knipser" Alexander Bremer (17 Saisontore) hätte zwar eigentlich arbeiten müssen, konnte sich aber loseisen. Auch Jan-Eike Raschke stößt wieder zum Kader. Und die Fans des VfL Bückeburg sind sicher ganz gespannt auf das Heimdebüt von Neuzugang "Moses". Dabei wird der Bückeburger Coach erst kurzfristig entscheiden, wer aufläuft, denn er will "versuchen, den einen oder anderen Spieler für einen Einsatz in der Reserve am Sonntag frei zu spielen."




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt