×
Pokalniederlage gegen TSV Bisperode

Großenwieden kämpft, verliert aber mit 2:6

Fußball (de). In der dritten Runde des Hameln-Pyrmonter Kreispokals hat es die Kreisligisten SV Lachem-Haverbeck, die TSG Emmerthal, den TuS Rohden-Segelhorst sowie die SG Flegessen/Süntel erwischt. Ausgeschieden ist auch der TSV Großenwieden.

Großenwieden - Bisperode 2:6. Im Weserstadion kam es zu einem echten Fight, in dem die Gastgeber dem Kreisligisten in nichts nachstanden - auch wenn das Ergebnis letztendlich eindeutig war. Bereits nach drei Minuten brachte Dominik Fecho den TSV 1:0 in Führung, die Marco Buchmeier nach 15 Minuten zum 1:1 ausglich. Sieben Minuten danach war es Carsten Chuchra, der einen Abwehrfehler nutzte und die Gäste erneut 2:1 in Führung brachte. Aber auch sie hielt nur acht Minuten. Großenwiedens Albert Sobol, bester Spieler der Platzherren, tankte sich durch das gegnerische Mittelfeld und zog etwa 25 Meter vor dem Tor das Leder ab und erzielte den 2:2 Ausgleich. Pech für die Gastgeber war, dass mit dem Halbzeitpfiff das 3:2 für die Gästemannschaft fiel. Auch nach dem Seitenwechsel gaben die Großenwiedener nicht auf und hielten eisern mit und ließen sich auch nicht schocken, als Marten Pape in der 49. Minute Gelb-Rot sah. Chuchra markierte in der 60. Minute das 4:2, bevor die Gäste einen Foulelfmeter nicht verwandeln konnten. Nachdem es auch gegen Bisperode eine Gelb-Rote Karte gegeben hatte, fiel für sie in der 73. Minute das 5:2 und kurz danach verabschiedete sich der Libero, der wegen Schiedsrichterbeleidigung das Feld nach Rot vorzeitig verlassen musste. In der 80. Minute hieß es dann 6:2.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt