weather-image
27°

Große Oper in der Schulaula

Bad Münder. Das eine oder andere kleinere Drama spielt sich ja auch sonst in der Grundschulaula an der Wallstraße ab – jetzt aber gab es die ganz große Oper: Abu Hassan.

270_0900_33069_lkbm209_1702_junge_oper_grundschule_DSCF3.jpg

Kurz bevor Abu Hassan mit seiner Gemahlin Fatime sein rasantes Ränkespiel mit dem Geldwechsler Omar und dem Kalifenpaar begann, mussten die jungen Zuschauer aus den 3. und 4. Klassen ihre Opernkenntnisse einem singenden Kamel unter Beweis stellen. „Zum Glück haben sie sich vorab im Musikunterricht gut vorbereitet, und konnten die wichtigsten Gesangsstimmen und andere Grundbegriffe nennen“, schmunzelt Schulleiter Christoph Schieb.

Die folgende rund 45-minütige Inszenierung des Stücks von Carl-Maria von Weber durch die Junge Oper aus Detmold machte im Anschluss die zuvor erörterte Theorie auf faszinierende Weise anschaulich. Mit Bass, Tenor und Altstimme sowie einer amüsanten Handlung aus dem Motiv „1001 Nacht“ machten die drei Akteure die Oper zu einem echten Erlebnis. Im Verlauf des Geschehens konnten Abu Hassan und Fatime den Nachstellungen des gierigen Geldwechslers zur großen Erleichterung des Publikums widerstehen. Am Ende muss dann Schulpraktikantin Celina Gutsche mehr oder weniger spontan auf die Bühne, war doch die Kalifenfrau „plötzlich“ erkrankt. Unter begeisterten Zurufen zeigt Gutsche einen sicheren Kurzauftritt. Am Ende erfüllte tosender Applaus der sachkundigen Zuschauer die Schulaula.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare