weather-image
28°
Viele Kranke beim TuS Lüdersfeld vor dem Gastspiel in Algesdorf

Grippewelle bereitet große Sorgen

Kreisliga (seb). Der TuS Lüdersfeld verlor das Spitzenspiel gegen den TuS Rehren A.O. mit 0:2 und verpasste damit den Sprung an die Tabellenspitze. Trotzdem kann die Elf von Trainer Thorsten Westenberger weiter Höhenluft schnuppern, liegt auf Platz vier mit nur einem Zähler Rückstand auf die Spitze. Nun wartet auf den TuS mit dem TSV Algesdorf der nächste harte Prüfstein.

Stürmer mit Torriecher: Ilhan Koncel (r.) ist mit fünf Treffern

Das Gipfeltreffen war eine Partie mit wenigen Torchancen, Rehren agierte cleverer und nutzte, die sich bietenden Möglichkeiten konsequenter aus. In Algesdorf strebt der TuS eine Punkteteilung an. Westenberger beklagt eine Grippewelle in seinem Team. Viele Spieler liegen krank darnieder. "Das wird ein Kampfspiel. Wir müssen dagegenhalten", weiß Westenberger. Die Hausherren des TSV Algesdorf kassierten beim Spitzenreiter SV Sachsenhagen zuletzt eine 1:4-Pleite. Trainer Volker Krause sah dabei kein schlechtes Spiel seiner Elf, sondern zwei Unkonzentriertheiten vor der Pause wurden vom SVS sofort bestraft. "Wir müssen nicht vor Ehrfurcht erstarren, sondern selber das Spiel gestalten und endlich mal wieder in Führung gehen. Dann wird vieles einfacher. Mit einer Führung im Rücken muss der Gegner mehr riskieren. Auch im Abschluss fehlt die letzte Konsequenz", hofft Krause auf ein Erfolgserlebnis. Der erfahrene Trainer warnt aber auch, denn Lüdersfeld spielt sehr kontrolliert und lässt sich nicht locken. Holger Meyer und Steffen Ratai fehlen.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare