×
Mehr Rücksicht von Radfahrern und Theaterbesuchern gewünscht

Grabgestecke am Seetorfriedhof gestohlen - jetzt weiterverkauft?

Rinteln (ur). Zu unserem Frühstücksei über das "traditionelle Abschießen der Schützen" merkt Schatzmeister Wilfried Brandt vom Schützenverein Jetenburg belustigt an: "Scheinbar ist Ihrer Aufmerksamkeit entgangen, dass das Schützenjahr für viele Vereine mit dem Anschießen der Schützen beginnt. Ich betrachte es somit als einen Akt der Gnade, die Angeschossenen von ihren Leiden mit einem traditionellen Abschießen zu erlösen." So betrachtet, hat das natürlich seine Berechtigung. In diesem Sinne allen wackeren Schützen weiterhin ein kräftiges "Gut Schuss!"



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt