weather-image
Die Nottebrock-Elfüberzeugt mit einer starken kämpferischen Leistung

Goldenes Tor durch "Bubi" Bremer VfL Bückeburg schlägt Havelse mit 1:0

Niedersachsenliga (peb). Mit einem sensationellem Ergebnis endete gestern Abend das Nachspiel in der Niedersachsenliga zwischen dem VfL Bückeburg und dem TSV Havelse. Der Gastgeber gewann im Jahnstadion durch einen Treffer von Alexander Bremer hoch verdient mit 1:0 und nahm damit für die 0:6-Hinspielniederlage erfolgreich Revanche.

Pech für Bückeburg: Der Volleyschuss des aufgerückten Nico Werne

In der ersten Halbzeit lieferte der VfL Bückeburg eine starke Leistung ab. Nicht der Tabellenzweite aus Havelse diktierte die Partie, sondern das Schlusslicht aus der Residenzstadt. Die Nottebrock-Elf agierte aus einer dicht gestaffelten Abwehr heraus, Jean-Paul Thom räumte dabei vor der Viererkette kräftig ab, und auch das Umkehrspiel funktionierte fast optimal. Die schnellen Konter über die Flügel, Niklas Fritsche auf der rechten Seite und Torben Deppe auf der linken Seite, brachten häufig Gefahr, nur die sich bietenden Chancen wurden einmal mehr nicht konsequent genug genutzt. Nach 15 Minuten, in denen der TSV Havelse durch Ney zwei Minichancen hatte,übernahm Bückeburg das Kommando und gewann viele Zweikämpfe im Mittelfeld. In der 25. Minute die erste große Chance für den Gastgeber. Nach einem Freistoß von Ferit Tarak verpasste Nico Werner das Leder nur knapp. Fünf Minuten später hatte Alexander Bremer die VfL-Führung auf dem Fuß. DerGoalgetter wurde aber im letzten Moment gestoppt. Als sich "Bubi" Bremer in der 40. Minute auf der linken Seite gegen Winzer durchsetzte und nach innen flankte, spritzte Nico Werner heran und nahm die Kugel volley. Doch der Ball rasierte nur den Pfosten. So wurden mit einem 0:0 die Seiten gewechselt. Nach einer kräftigen Standpauke von Trainer Stoffregen kam der TSV Havelse hoch motiviert aus der Kabine und wollte den schnellen Ausgleich. Dabei hatte der agile Rene Ney Pech, als er in der 46. Minute nur den Pfosten traf. Die Schlüsselszenen in der 58. und 59. Minute: Nach einer "Schwalbe" sah Rene Ney die gelbe Karte und schon eine Minute später die Ampelkarte. Ney musste nach einem groben Foul den Platz verlassen. Bückeburg jetzt in Überzahl und in der 60. Minute die Führung für den VfL: Torben Deppe wurde nach einem Solo im Strafraum von Preuß von den Beinen geholt, den fälligen Elfmeter verwandelte Alexander Bremer eiskalt zum 1:0. Havelse war danach geschockt und blieb bis zum Abpfiff harmlos. Bückeburg kontrollierte das Spiel und hatte noch zwei dicke Chancen. In der 68. Minute verfehlte ein Bremer-Kopfball nur knapp das Ziel und in der 83. Minute vergab Ferit Tarak nach einem Deppe-Pass freistehend vor dem Tor. VfL: Engler, Könemann, Peter, Werner, Prange, Thom, Bremer, Fritsche (80. Hasani), Deppe, Tarak, Steininger.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt