weather-image
30°
32 Mannschaften kämpfen um die Auetaler Boulemeisterschaft

Glücksfeen bringen Ordnung in die Sache

Hattendorf (la). Mit Spannung haben die Teilnehmer der diesjährigen Auetaler Boulemeisterschaft die Auslosung im Feuerwehrgerätehaus in Hattendorf verfolgt. "Wir konnten die Zahl der teilnehmenden Mannschaften um mehr als 100 Prozent steigern", freute sich Organisator Friedrich Gärling, "32 Teams gehen in diesem Jahr an den Start."

Die Glücksfeen Kim-Laura Gellermann (v.l.) und Ann-Christin Witt

Im vergangenen Jahr waren es noch "nur" 14 Mannschaften gewesen, die dem Aufruf von Torben Sven Schmidt und Friedrich Gärling gefolgt waren. "Allerdings liegt der Schwerpunkt der Teams in Hattendorf und Escher. Das westliche Auetal ist etwas unterrepräsentiert", stellte Gärling fest. Die beiden Organisatoren hatten die Namen der Mannschaften auf Zettel geschrieben, die Glücksfeen Ann-Christin Wittek und Kim-Laura Gellermann zogen die Teams für die einzelnen Gruppen. Vier Fünfer- und zwei Sechsergruppen wurden ausgelost. Aus den Sechsergruppen qualifizieren sich jeweils die besten drei Mannschaften für die Zwischenrunde und aus den Fünfergruppen die beiden Erstplatzierten. Danach werden 16 Mannschaften in vier Gruppen um den Einzug in die Halbfinale kämpfen, die ebenso wie das Endspiel, am 25. August beim Titelverteidiger in Escher ausgetragen wird. In Escher hat das Boulefieber inzwischen dafür gesorgt, dass eine eigene Boulebahn gebaut wird. Der Sieger der Auetaler Boulemannschaften, "und voraussichtlich auch der Zweite", wie Schmidt mitteilte, qualifizieren sich für die Kreismeisterschaften. Gespielt wird auf den fünf Boulebahnen in Rolfshagen, Kathrinhagen, Hattendorf, Rehren und Escher, sobald diese fertiggestellt ist. Die Regeln bekamen die Mannschaftsführer schwarz auf weiß, damit es keine Probleme gibt. Die Spiele der Vorrunde müssen bis zum 30. Juni absolviert werden, die Zwischenrunde soll am 15. August abgeschlossen sein. Ausgelost wurden folgende sechs Gruppen. Gruppe I: Flexi-Bouletten, Scheibenbrink I, Alibaba, Thekenmannschaft Escher, Feuerwehr Hattendorf I und Feuerwehr Rannenberg. Gruppe II: Team Escher, Scheibenbrink II, Rolfshäger Boule Boys, Feuerwehr Escher, Roadrunners und Team Kathrinhagen. Gruppe III: Moulin Blanc, Volksbank, Rolfshäger Boule Girls, Kindergarten Rolfshagen und Gemeinde Auetal II. Gruppe IV: Feuerwehr Antendorf II, SV Hattendorf, Gemeinde Auetal I, Rehren und Feuerwehr Rannenberg. Gruppe V: Feuerwehr Antendorf I, Thekenmannschaft Escher II, Die Poggenhäger, Team Kathrinhagen und TuS Rehren A/O. Gruppe VI: Team Rolfshagen, Biogas Auetal, Marder 29, Feuerwehr Hattendorf II und Kegelclub Fidele Pumpe. Die Spieltermine vereinbaren die Teams untereinander. Jeder Spieler darf nur in einer Mannschaft starten und die Spielberichtsbögen sind nach jedem Spiel bei der Volksbank in Rehren abzugeben. Dort können Interessierte die Tabellenstände an einem Aushang ablesen, der wöchentlich am Freitag aktualisiert wird.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare