weather-image
24°
Nottebrock-Team spielt schon heute Abend um 19.30 Uhr beim Favoriten

Gleich ein ganz dicker Brocken zum Saisonauftakt: Bückeburg in Havelse

Niedersachsenliga (ku). Zum Saisonauftakt hat der VfL Bückeburg am heutigen Freitagabend um 19.30 Uhr gleich einen ganz dicken Brocken zu stemmen, muss beim TSV Havelse antreten, einer der absoluten Spitzenmannschaften der Staffel.

Torben Deppe hatte zuletzt einen sehr guten Torriecher. Foto: ph

Die Bückeburger Gastgeber, trainiert vom langjährigen 96-Profi Jürgen Stoffregen, hatten am letzten Sonntag ihren großen Auftritt in der DFB-Pokal Hauptrunde, konnten gegen den Zweitligisten TuS Koblenz eine 0:3-Niederlage nicht verhindern, zeigten dabei aber eine blendende Moral und boten dem Favoriten trotz des klaren Rückstandes zur Pause im zweiten Durchgang mächtig Paroli. Leistungsträger sind dabei neben Kapitän Hannes Winzer der Ex-Ramlinger Marco Hansmann, Christoph Lempert und Marco Elas. Trainer Stoffregen äußerte sich voll des Lobes. "Es war toll anzusehen, dass die Jungs nicht aufgegeben haben und wieder ins Spiel gekommen sind." Trotz des Havelser Highlights zum Saisonstart haben die TSV Verantwortlichen die Realität im Blick, machten den Gästen aus Bückeburg im Vorfeld durchaus Komplimente. Co-Trainer Oliver Perschel: "Nun geht es richtig los, wir müssen wieder auf den Boden der Tatsachen zurückkommen. Mit dem VfL Bückeburg erwartet uns ein unangenehmer, zweikampfstarker Gegner!" Im Vergleich zu den Gastgebern wurde der VfL Bückeburg im Pokalwettbewerb nur wenig gefordert, blieb in den entscheidenden Situationen ruhig und abgeklärt, jederzeit Chef im Ring. Auch die Tatsache, dass gleich vier Stammspieler fehlten, zeigte der VfL in Springe eine mehr als ansprechende Vorstellung und siegte mit einem glänzend aufgelegten Torben Deppe. Natürlich war der Sieg wichtig für das Bückeburger Ego, allerdings sollte er auf keinem Fall überbewertet werden. Vor allem im Defensivbereich gab es noch die ein oder andere brenzlige Szene die sich gegen Havelse sofort bitter rächen dürfte. Für Timo Nottebrock ein bekanntes Szenario. "Da sind wir also wieder in der von uns so geliebten Rolle David gegen Goliath. Dabei wollen wir uns nicht verstecken, sondern dem Favoriten richtig Paroli bieten." Die Bückeburger Personalprobleme sind gelöst, die Urlauber zurück, haben allerdings noch einen Trainingsrückstand. Somit hat der Bückeburger Coach die nötigen Alternativen die für den nötigen Konkurrenzdruck sorgen können. Timo Nottebrock wertet das Auftaktspiel klar als einen der Saisonhöhepunkte.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare