weather-image
14°
Erweiterungsbau des Hubschraubermuseums kann gebaut werden / Finanzierung endgültig gesichert

Geschafft! EU bewilligt 1,3 Millionen

Bückeburg. Es ist geschafft! Die EU hat 1,26 Millionen Euro Fördermittel für den Erweiterungsbau und die Attraktivierung des Hubschraubermuseums bewilligt - exakt 50 Prozent der auf 2,52 Millionen Euro taxierten Gesamtkosten. Damit ist die Finanzierung des Projektes endgültig gesichert. Die andere Hälfte der Gelder hat das Hubschrauberz entrum von 21 Firmen, vier Stiftungen sowie dem Landkreis Schaumburg und der Stadt Bückeburg losgeeist.

0000492070.jpg
4299_1_orggross_r-cremers

Autor

Raimund Cremers Redakteur zur Autorenseite

Jahrelang war seitens des Hubschrauberzentrums als Träger des Museums um die Erweiterung gerungen worden. Gestern Abend ging der Bescheid per Fax beim Museum ein. Verantwortliche waren für eine Stellungna hme nicht mehr zu erreichen. Gebaut werden soll ein Entwurf der Berliner Agentur "id3d-berlin", der auf insgesamt 2,52 Millionen Euro kalkuliert ist. Beim Einreichen des Antrages bei der N-Bank in Hannover Mitte März und der letzten Zusicherung für Zuschüsse seitens Kreis und Stadt hatte sich der Vorsitzende des Hubschrauberzentrums, Wolfgang Raschke, gefreut, eine wesentliche Hürde genommen zu haben: "Wir können jetzt schon in die wesentlichen planerischen Schritte einsteigen, um Ende des Jahres mit dem Erweiterungsbau beginnen zu können." Ausführlicher Bericht folgt.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78934
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt