weather-image
22°

Gericht spricht Uwe K. vom Mordverdacht frei

Uwe K. ist ein freier Mann. Das Hildesheimer Schwurgericht hat den Handwerksmeister aus Lauenau vom Vorwurf freigesprochen, seine Frau Ines ermordet zu haben, um mit seiner Geliebten ein neues Leben beginnen zu können. Erwiesen ist die Undchuld des Angeklagten damit nicht. Das Gericht entschied im Zweifel für den Angeklagten.

Uwe K. werden von einem Justiz-Mitarbeiter die Handschellen abgenommen. Foto: Göttling

Lauenau/HildesheimNach der Urteilsverkündung schossen K. Tränen in die Augen. In einem ersten Prozess in Bückeburg war der Ofenbauer wegen Totschlags zu elfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Er saß seit September 2015 in Untersuchungshaft. In beiden Prozessen hatte ihn seine Ex-Geliebte belastet, die Augenzeugin der Tat gewesen sein will. Im Gegensatz zu ihren Bückeburger Kollegen glaubten die Hildesheimer Richter der Frau nicht.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt