×
Abiturienten des Schiller-Gymnasiums entlassen / Schule ist gut aufgestellt

„Generation Y“ nimmt Abschied

Hameln. Unter das doppelsinnige Motto „Nur Goethe war Dichter“ hatten die diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten des Schiller-Gymnasiums ihre Entlassungsfeier gestellt – sehr zur Freude von Schulleiter Andreas Jungnitz, der froh war, dass seine Abgänger damit das antike Menschenbild als Ideal zum Inhalt gemacht hatten. Bei schweißtreibenden Temperaturen in der Sporthalle des „Schiller“ äußerte Jungnitz während dieser Feierstunde, die übrigens auch von „diamantenen Abiturienten“ verfolgt wurde, also von Männern, die vor 60 Jahren ihre Reifeprüfung abgelegt hatten, seinen Stolz auf die Abgänger des Jahres 2015. Und das nicht ohne Grund: Immerhin 29 von ihnen haben als Notendurchschnitt eine 1 vor dem Komma stehen, das Hamelner Schiller-Gymnasium liegt damit deutlich über dem Landesdurchschnitt.

Autor:

Christa Koch

Angesichts der aktuellen Diskussion wies der Schulleiter aber auch darauf hin, dass die viel kritisierte Mensa schwarze Zahlen schreibe. Und er gab den Abgängern ernste Worte mit auf den Weg: „Sie sind die Generation Y. Eine Generation des Umbruchs, in der jeder etwas Besonderes, die ökonomische Sicherheit aber keine Selbstverständlichkeit mehr ist.“ Die bisherigen Schüler ermahnte er angesichts der fortschreitenden Digitalisierung und der Nutzung von sozialen Medien: „Maschinen ersetzen keine Menschen. Übernehmen Sie soziale Verantwortung in der Gesellschaft.“

Dass die Mädchen und Jungen, die jetzt das Zeugnis der Reife erhielten, bereits sozial verantwortlich gehandelt haben, würdigten Blerta Lajci und Dennis Löher vom Schülerrat. Beide lobten das vielfältige Engagement bei diversen Projekten und nannten vor allem Karolin Lührs und Finn Wilkesmann, die sich besonders für die Schule und ihre Schüler eingesetzt hätten. Wilkesmann und Atlas Shamoradi verknüpften anschließend ihre „Gedanken zum Abitur“ mit teils humorigen, teils aber auch kritischen Betrachtungen. Die gute Nachricht sei: das Abitur. Die schlechte: Ein cooler Abschnitt geht zu Ende. „Die Schule hat unseren Rhythmus bestimmt, jetzt muss jeder seinen eigenen Weg finden“, so die Aussage der beiden Schülersprecher.

Die (rhetorische) Frage an die Lehrkräfte („steigert ein Notenschnitt von unter sieben Punkten Ihr Gehalt?“) war noch mit einem Augenzwinkern gestellt, die Herausforderungen, die auf die jungen Leute jetzt warten, darunter Armut, Gewalt, Klimawandel oder Bevölkerungswachstum, schon ernster vorgetragen. Und dann das: „Auf Verantwortung werden die Schüler nicht vorbereitet, die selbstständige Entwicklung wird nicht gefördert.“ Dass aber auch das nicht so ganz ernst gemeint sein konnte, bewiesen die Blumensträuße, die im Namen aller Abgänger am Ende an besonders engagierte Lehrkräfte verteilt wurden. Und auch für Oberbürgermeister Claudio Griese, der dem Schiller-Gymnasium bescheinigte, gut aufgestellt zu sein und den Abgängern, diese Entwicklung mitgestaltet zu haben, geriet diese Entlassungsfeier zu einer durch und durch fröhlichen Veranstaltung, die von der Big Band des „Schiller“ musikalisch hervorragend umrahmt wurde. Folgende Abiturienten wurden für ihre herausragenden Leistungen besonders ausgezeichnet: Melina Weide, Melanie Reuning (Französisch), René Geromel, Insa de Vries (Physik), Insa de Vries (Mathematik), Alexander Dimschitz (Chemie), Elisabeth Klingberg, Miriam Pujiula-Buhl, Tobias Rossnagel (Religion), Finn Wilkesmann (Cooubertinpreis), Melanie Reunig, Leonie Kremer (Certi Lingua), Laura Schmidt (Jahrgangsbeste), Alexander Dimschitz (Jahrgangsbester), Karolin Lührs, Finn Wilkesmann (besonderes schulisches Engagement) und Laura Schmidt (besondere Leistung).

Foto und Namen aller Abiturienten am 22. Juli in der Dewezet.

Im Namen der Abgänger überreichen die Abiturienten besonders engagierten Lehrkräften einen Blumenstrauß. CK




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt