×

Gemeinden bieten Hilfe am Telefon

BAD MÜNDER. Die Corona-Krise verunsichert die Menschen tief. Viele haben Angst, die bislang nie da gewesenen Einschränkungen sorgen sie. In dieser unklaren Situation ist seelsorgerischer Beistand der Kirchen besonders gefragt, doch: Auch Pastoren wird empfohlen, ihre direkten Kontakte möglichst einzuschränken.

„Das bedeutet konkret, dass Besuche auf das Nötigste beschränkt werden“, erklärt Pastor Dietmar Adler. In den Gemeinden sind Gottesdienste, Andachten und Veranstaltungen bis auf Weiteres weitgehend abgesagt. Um ansprechbar zu bleiben, bieten die heimischen Pastoren an, für Gespräche am Telefon zur Verfügung zu stehen. „Unter den bekannten Rufnummern sind wir erreichbar für Menschen, denen vielleicht in dieser Zeit die Decke auf den Kopf fällt oder die Sorgen umtreiben. Bitte haben Sie keine Scheu, uns anzurufen und – für den Fall, dass wir gerade unterwegs sind – den Anrufbeantworter zu nutzen, wir rufen zurück“, bietet Pastorin Barbara Daentzer an und spricht damit auch für ihre Kollegen in der Petri-Pauli-Gemeinde. Erreichbar ist Pastorin Daentzer unter
05042/507323, Pastor Adler unter 05042/3627 und Pastor Warnecke unter 01522/ 5178750.

Auch in den anderen evangelischen Gemeinden sind die Pastoren telefonisch erreichbar: Pastorin Kesper-Weinrich in Hachmühlen und Flegessen ( 05042/51413), Pastorin Wieland in Eimbeckhausen ( 05042/5275762) und Pastor Riesener für die Gemeinden Bakede und Beber ( 05158/ 533). „Wir sind da“ sagt auch Pastor Sebastian Kühl für die Kapellengemeinde Nienstedt. Dort sind alle Veranstaltungen abgesagt worden, nur die Kirche in Egestorf werde sonntags von 10 bis 12 Uhr geöffnet. „Wir empfehlen Menschen aus Risikogruppen aber dringend, zu Hause zu bleiben. Gemeinsam mit dem DRK möchten wir jenen helfen, für die diese Situation zur Belastung wird“, sagt Kühl und kündigt an, telefonisch und per Mail erreichbar zu sein – für Gespräche und Seelsorge, aber auch für die Organisation ganz praktischer Hilfe, etwa beim Einkauf. „Wer selbst Hilfe benötigt oder jemanden kennt, der Unterstützung braucht oder wer Hilfe anbieten kann, erreicht uns“, sagt Kühl. Erreichbar ist er unter
0176/70651341 (E-Mail: kuehl.seb@gmail.com), das Gemeindebüro unter 05105/ 8842 .jhr




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt