weather-image
Satzungsänderung zugunsten der Arbeitgeber bei Einsatz von Feuerwehrleuten in der Arbeitszeit

Gemeinde übernimmt die Kosten

Hajen. Der demografische Wandel erreicht auch Hajen. Die Zahl der Aktiven in der Ortsfeuerwehr sinkt. Dies stellte Ortsbrandmeister Bernd Saiever in der Hauptversammlung der Freiwiligen Feuerwehr Hajen fest. Derzeit gehören 45 Aktive der Abteilung an, 13 Mädchen und Jungen sind in der Jugendfeuerwehr (JF), 19 Mitglieder sind in der Altersabteilung und es gibt 79 Freunde und Förderer. Die Aktiven beseitigten zwei Ölspuren und leisteten dem Rettungsdienst Hilfe. Zudem nahmen die Feuerwehrleute an vier Kreisbereitschaftsübungen teil. Zum Sicherheitsbeauftragten wurde Florian Siever gewählt.

270_008_7682058_wvh_2602_ubo_ffw_jhv_Hajen.jpg

Bürgermeister Andreas Grossmann räumte ein, zum ersten Mal in Hajen dabei zu sein. Er regte den Aufbau einer Kinderfeuerwehr in Hajen an. Im Hinblick auf den aufgelösten Musikzug dankte er dem langjährigen Leiter, Fritz Eckert. „Es tut schon weh. Aber, das ist der Wandel der Zeit“, so Andreas Großmann. Wie er weiter ankündigte, soll in diesem Jahr ein Feuerwehrbedarfsplan für die Gemeinde Emmerthal erstellt werden. Ebenso erläuterte er die Satzungsänderung der Gemeinde. Demnach werdenden Arbeitgebern die Kosten erstattet, die ihm durch den Ausfall des Feuerwehrmannes entstehen, während dieser in einem Einsatz aktiv ist.

Mit Erreichen der Altersgrenze scheidet Bernd Gurski aus dem aktiven Dienst der Einsatzabteilung aus. Hans-Otto Fielitz erhielt die Ehrung für 50-jährige Mitgliedschaft und Thorsten Kleina wurde für 40 Jahre Mitgliedschaft gedankt. Aus den Händen des Bürgermeisters und des Ortsbrandmeisters Bernd Siever erhielt Jana Schrader ihre Beförderung zur Feuerwehrfrau.

Bereits zuvor hatte die Jugendfeuerwehr (JF) ihre Hauptversammlung. „Das absolute Highlight im vergangenen Jahr war sicherlich das Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr in Oldendorf. Auch wenn ein Großteil der angebotenen Spiele und Wettbewerbe wetterbedingt abgesagt werden mussten. Wir konnten richtig ausspannen und unsere Freiheit genießen“, berichtete Jugendfeuerwehrwartin Nadine Lutter. Die Jugendlichen hatten sich am Gemeindewettbewerb, am Kreissternmarsch sowie am Fußball- und Boßelturnier beteiligt. Außerdem paddelten sie auf der Weser, besuchten einen Freizeitpark und radelten nach Bodenwerder. Derzeit besteht die Jugendfeuerwehr Hajen aus 13 Mädchen und Jungen, die im vergangenen Jahr insgesamt 1280 Dienststunden geleistet haben. „Neben dem Feuerwehrdienst bieten wir ein attraktives Freizeitangebot an“, fasste Nadine Lutter zusammen. Die Jugendlichen bestätigten Jugendwartin Nadine Lutter und ihre Stellvertreterin Janina von Korff in ihren Ämtern. Als Betreuerin steht ihnen Jana Schrader zur Seite.ubo

V. li.: Andreas Lenk, Andreas Grossmann, Thorsten Kleina, Janina von Korff, Jana Schrader, Nadine Lutter, Rüdiger Lenk und Ortsbrandmeister Bernd Siever.ubo



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt