×
25 bewegte Jahre als Chef des TSV / Auszeichnung erst drei Mal vergeben

Gemeinde Ahnsenüberrascht Winkelhake mit dem Ehrenteller

Ahnsen (möh). Seine Aufgabe während einer Jahresversammlung ist es, andere langjährige und verdiente Mitglieder zu ehren. Zu seiner eigenen Überraschung und auch der der Versammlung wurde er diesmal selbst mit einer überaus hohen Auszeichnung bedacht. Bürgermeister Heinz Grabbe überreichte während der Hauptversammlung des TSV Ahnsen dem Vorsitzenden Manfred Winkelhake für 25-jährige überaus engagierte ehrenamtliche Arbeit als Vorsitzender den Ehrenteller der Gemeinde Ahnsen. Dieser Ehrenteller der Gemeinde ist seit seinem Bestehen erst das dritte Mal verliehen worden. Manfred Winkehake ist jetzt der einzige lebende Bürger in Ahnsen, der diesen Ehrenteller sein Eigen nennen darf.

Vollkommenüberrascht zeigte sich TSV-Vorsitzender Manfred Winkelhake, als während des Tagesordnungspunktes "Ehrungen" Bürgermeister Heinz Grabbe an das Rednerpult trat und eine Laudatio auf ihn hielt. Ungezählte Stunden der Freizeit und des Privatlebens habe Winkelhake in den vergangenen 25 Jahren als Vorsitzender leidenschaftlich geopfert. Der TSV Ahnsen habe ihm, so Grabbe, vieles zu verdanken, ohne das ihm jemals eine Schlagzeile gewidmet worden sei. Der Bürgermeister: "Im Prinzip läuft in einem Verein alles, ohne die wirklichen Vereinsaktivisten aber geht nichts. Was wäre der TSV Ahnsen, wenn es den Vorsitzenden Manfred Winkelhake und auch seine Spartenleiter nicht geben würde." Jeder Verein, erklärte Grabbe, führe einerseits zwar ein Eigenleben, sei andererseits aber auch Teil der Gemeinschaft. Gerade der TSV Ahnsen, der eine große Anziehungskraft ausübe, trage viel zum gesellschaftlichen Leben in der Gemeinde bei. Allerdings sei die Gesellschaft auf Menschen, die sich nicht nur um sich selbst und die Mehrung ihres eigenen Wohlstandes kümmern, dringend angewiesen. Der Trend in Richtung auf eine letztlich sehr unerfreuliche Individualisierung sei in vollem Gange. Pflöcke, mit denen dieser Entwicklung entgegen gewirkt werde, seien vonnöten. Der Bürgermeister: "Du, lieber Manfred, hast mit Deinem Engagement solche Pflöcke eingeschlagen. Erledige das weiterhin. Unsere Gesellschaft braucht das und der TSV Ahnsen braucht Dich." Grabbe dankte Manfred Winkelhake im Namen des gesamten Rates und wünschte dem Vorsitzenden und auch seiner Frau für die Zukunft alles Gute und dem TSV Ahnsen dank der Tatkraft Winkelhakes weiterhin viel Erfolg. Sichtlich bewegt nahm Manfred Winkelhake schließlich den Ehrenteller der Gemeinde Ahnsen aus der Hand des Bürgermeisters entgegen. Bürgermeister Heinz Grabbe nutzte die Gelegenheit, allgemein die Arbeit der ehrenamtlichen Funktionäre in den Vereinen zu loben, denn das Vereinsleben würde nach wie vor von den ehrenamtlichen Mitarbeitern getragen. Im Vereinsleben, so Grabbe, sehe die finanzielle Seite schließlich oft nicht sehr rosig aus. Ohne das Engagement des Ehrenamtes wäre die Gesellschaft nicht nur ärmer, sondern sie wäre gar nicht überlebensfähig. Heinz Grabbe abschließend: "Jeder Verein benötigt Damen und Herren, auf die hundertprozentiger Verlass ist, die sich durch Ideen und Einsatzbereitschaft hervortun, die immer da sind, wenn sie gebraucht werden. Aber das ist leider nicht all zu oft der Fall."




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt