weather-image
16°
Hameln kann sich über einen Mangel an reizvollen und interessanten Türmen nicht beklagen

Geläut gemahnte damals an die Sperrstunde

Von Dr. Gerhard Brandt
Schon Kleinkinder setzen gerne Baustein auf Baustein zu einem turmartigen Gebilde, hoch und höher, bis es dann umfällt. Seit Beginn ihrer Geschichte drängte es die Menschen, in die Höhe zu bauen, Türme zu errichten, Hochragendes zu schaffen, die technischen Grenzen des baulich Möglichen zu erproben. Es entstanden Wehrtürme, Geschlechtertürme, Glockentürme, Leuchttürme, Fernsehtürme, Wolkenkratzer. Man kennt die biblische Geschichte des Turmbaus zu Babel (Babylon).

Der Haspelmathturm, benannt nach Veterinärrat Haspelmath. F.: bar


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt