×
Wo Wölfe heulen und Adler fliegen: In Springe geht’s am morgigen Sonntag los

Geier Wally macht wieder Halligalli: Wilder Auftakt im Wisentgehege

Springe. Geier Wally ist schon ganz heiß auf seine Flüge. Wochenlang haben er und seine Kumpanen auf dem Falkenhof im Wisentgehege Springe für die große Show geübt. Die große Show, das ist die erste Flugvorführung des Jahres 2009. Am morgigen Sonntag, 1. März, um Punkt 11.30 und um 15 Uhr hebt Wally mit den Adlern, Eulen und Falken gemeinsam ab und rauscht knapp über den Köpfen der staunenden Besucher durch die Lüfte. Teuflisch atemberaubend sieht das aus. Sodann: Herzlich willkommen im Wisentgehege Springe.

Autor:

Jean LeGrand

Die spannende Welt

der Tiere

Am morgigen Sonntag können sich die Besucher davon überzeugen, dass die Greifvögel, Eulen und Falken auf dem Falkenhof ihren Winterspeck schon abtrainiert haben. Falkner Rouven Polep hat sie seit Ende Januar sozusagen unter seinen Fittichen gehabt.

Natur pur – meine Güte, wie abgedroschen sich das anhört. Es klingt nach dem Hirscheröhren zu Großmutters Zeiten. Nein, das Wisentgehege Springe hat es verdient, nicht mit Natur pur bezeichnet zu werden. Es ist vielmehr die spannende Welt der Tiere. Hier heulen Wölfe um die Wette, Rothirsche huschen durchs Gehölz, Wisente grasen gemächlich, und selbst der Luchs genießt im Wisentgehege seit dem 18. Februar dieses Jahres ein Leben ganz dem Geschmack eines Wildtieres. Mjam… Einen Namen hat der Luchs noch nicht. Wer morgen zum Saisonauftakt ins Gehege fährt, kann sich ja vielleicht heute schon Gedanken machen, wie denn der Racker heißen soll. Der Namensgeber erhält eine Jahreskarte.Das Wisentgehege bei Springe ist mit rund 90 Hektar Fläche das größte seiner Art in Norddeutschland. Rund 100 Wildarten sind hier zu Hause. Das bietet jede Menge Möglichkeiten, spannende Naturgeschichten zu erleben.Seit 80 Jahren steht die Erhaltung gefährdeter Tierarten im Fokus des Wildgeheges. Dazu zählen natürlich das Wisent, außerdem aber Vielfraß und Baummarder sowie die Przewalski-Pferde und der Schwarzstorch.Das Wisentgehege ist offizielle Auffangstation für Greifvögel und Eulen. Sieben Volieren, hinter den Kulissen, also ohne zoologischen Schauwert stehen zur Verfügung, um geschwächte, verletzte und verwaiste Greifvögel und Eulen aufzupäppeln.Mittendrin im Muffelwild-Gehege wartet ein faszinierendes Erlebnis auf die Besucher: die packenden Flugvorführungen im Falkenhof. Falken, Adler und Eulen schwingen sich dort in die Lüfte und fliegen zweimal täglich knapp über den Köpfen der Besucher hinweg.Das Wisentgehege Springe hat ganzjährig täglich ab 8.30 Uhr geöffnet. Bei Einbruch der Dämmerung wird es geschlossen.

4 Bilder
Spitzt die Ohren: der Luchs



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt