×
Bückeberg-Klinik investiert 350 000 Euro in Energie einsparende Maßnahmen / Wärmerückgewinnung im Schwimmbad

Geht das Fenster auf "Kipp", geht die Heizung auf Null

Bad Eilsen (tw). Die Bückeberg-Klinik hat massiv in Maßnahmen investiert, die in dem 1975 errichteten Baukörper Energie einsparen sollen. Ralf Schönwald beziffert die Höhe der Gesamtinvestition auf 350 000 Euro. "Ein gutes Zeichen - belegt es doch, dass die Eigentümer am Klinikstandort Bad Eilsen festhalten und die 1 00 Arbeitsplätze im Hause mithin sicher sind", freut sich der Geschäftsführer.

Konkret sind die Fenster- und Türelemente aller 84 an der Vorderfront liegenden Zimmer erneuert worden. Clou in diesem Zusammenhang ist eine "Regelungssteuerung" Marke Bückeberg-Klinik, Dank derer die Heizkosten nochmals gesenkt werden. "Hintergrund für die Installation war das Wissen, dass Patienten Fenster und Türen auch in der Heizperiode gerne offen lassen - dadurch aber geht wertvolle Energie verloren", so Schönwald. Dem hat Reinhold Kittel, Technischer Leiter der Klinik, jetzt einen Riegel vorgeschoben. Er hat eine Steuerung konstruiert, welche die Heizkörper auf den Zimmern in dem Moment abschaltet, wenn ein Fenster oder eine Tür geöffnet respektive auf "Kipp" gestellt wird. "Im Handel", betont Schönwald, "war eine solche Steuerung nicht erhältlich." Weil die Bückeberg-Klinik die Fenster einmal "angefasst" hat, hat sie ihnen respektive den dahinterliegenden Zimmern auch gleich einen Sonnenschutz spendiert; das ist in sofern sinnvoll, als die Vorderfront des Gebäudes nach Süden zeigt. "Wir hatten erst an ein Marquisensystem gedacht - aber wegen der Gefahr von Windböen wollten die Hersteller darauf keine Sicherheitsgarantie geben", bedauert der Geschäftsführer. Statt Marquisen haben die Zimmer jetzt Rollläden bekommen, die sich von den Patienten auf Knopfdruck elektrisch steuern lassen. Kräftig gespart wird künftig auch im Schwimmbad: Die Bückeberg-Klinik hat eine Anlage zur Rückgewinnung der Wärme einbauen lassen; ihre Ausmaße sind schlichtweg gewaltig. Schönwald: "Mit dieser Anlage können wir die warme Luft, die uns sonst verloren gehen würde, absaugen und trocknen. Danach steht die Wärme für andere Abteilungen des Hauses zur Verfügung." Etwa für die Therapie-, Massage- und Fangobereiche sowie für die Umkleiden. Die dank der Rückgewinnung erzielte Kostenersparnis soll nach Aussage der Ingenieure bis zu 40 Prozent betragen. Nach Aussage des Geschäftsführers ist die jüngste Großinvestition in die Modernisierung der Klinik die vorerst letzte: "Es bleibt nichts mehr zu tun - wir haben das Gebäude seit dem Jahre 2000 innen wie außen nahezu komplett erneuert." Zu den "Anti-Aging"-Maßnahmen gehörten Investitionen in die 26 Doppelzimmer, die Rezeption, die Flure, die Ergotherapie, die Bäderabteilung, die nach wie vor mit eigenem Personal betriebene Küche, die Trainingstherapie, die Parkplätze und, und, und ...




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt