weather-image
Juristischer Beistand kostet Geld - deshalb läuft die Spendenaktion weiter

Geht Asylverfahren für Familie Li jetzt in die letzte Runde?

Rinteln (ur). Im Prinzip sieht alles danach aus, dass sich die Hoffnungen für Antonia Li aus Rinteln und ihre Tochter Tata erfüllen können, ein gesichertes Bleiberecht im Landkreis Schaumburg zu erhalten. Kaum jemand aus Politik und Verwaltung, der nicht die Einschätzung teilt, dass die kleine Familie aus der krisengeschüttelten Region Berg Karrabach nicht eine Bereicherung für unsere Gesellschaft darstellt.

Antonia Li zeigt demnächst bei der "Asiatischen Woche" im Senior

Frau Li arbeitet mit ihren künstlerischen und sozialen Projekten aktiv mit an der Integration, und ihre Tochter ist eine bei Lehrern und Klassenkameraden überaus beliebte Schülerin am Gymnasium Ernestinum, an dem ihr Bruder bereits erfolgreich das Abitur absolviert hat. Von selber aber geschieht bei Behörden nichts - und nachdem bereits vom Ausländeramt eine Ausweisung angedroht worden war, muss das Asylverfahren neu bearbeitet werden - und das ist mit erheblichen Kosten verbunden, weil die juristische Begleitung zu den bevorstehenden Auswärtsterminen nun mal ihren Preis hat. Damit das Vorhaben nicht an diesen Kosten scheitert, hat sich um Olga Lehmann eine Initiative gebildet, die um Spenden für diese Rechtshilfe bittet. Angeschlossen haben sich diesen Bemühungen unter anderem der Kirchenvorstand der Johannis-Kirchengemeinde, Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz, Superintendent Andreas Kühne-Glaser und Kirchenkreis-Sozialarbeiter Martin Barwich. "Durch die bisherigen Spenden konnte schon ein Teil der Anwaltskosten bezahlt werden. Dafür sind die Betroffenen sehr dankbar. Aber das Verfahren ist noch nicht beendet, und es wird weiterhin Geld für die anwaltliche Arbeit gebraucht!" Von Montag, 21. April, bis Sonntag, 27. April, veranstaltetübrigens das Seniorenheim an der Landgrafenstraße eine "Asiatische Woche". Ein breit gefächertes Rahmenprogramm soll den Bewohnern einen Einblick in die Kulturen des Fernen Ostens geben. In diesem Rahmen will auch Antonia Li auftreten und den Zuschauern asiatische Tänze vorführen und diese erläutern. Frau Li ist ausgebildete Tänzerin und fertigt die dekorativen folkloristischen Kostüme für ihre Auftritte durchweg in Eigenarbeit an. Unter dem Kennwort "Rechtshilfe für Familie Li" wird um Spenden auf das Konto des Kirchenkreises Grafschaft Schaumburg gebeten, das unter der Nummer 510 346 166 bei der Sparkasse Schaumburg (BLZ 25551480) geführt wird.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt