×
Heuerßen versucht, Umleitungsverkehr mit Tempo-30-Zone zu bremsen

Gefühlt immer schneller

Heuerßen. Seit Anfang April ist in Heuerßen mächtig was los: Die Umleitung im Zuge des B 65-Ausbaus sorgt für regen Verkehr auf der Ortsdurchfahrt. Um die Autos zu bremsen, gilt in der Ortsmitte derzeit eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern. Außerdem sorgt eine Bedarfsampel auf Höhe des Kindergartens für eine sichere Querung für Fußgänger.

„Die Straße ist sehr kurvig und daher recht gefährlich“, erklärt Bürgermeister Andreas Walter (WGS). Da sich einige Anwohner darüber beklagt hatten, dass Lastwagen kurz vor dem 30er-Schild in der Ortsmitte abrupt und lautstark bremsten, hat die Gemeinde jetzt dafür gesorgt, dass die Tempo-30-Zone in Richtung Reinsen vorgezogen wird – Autofahrer müssen nun ungefähr auf Höhe des Sportplatzes auf die Bremse treten. Sollte dies als Verkehrsberuhigung nicht ausreichen, müsse man über weitere Maßnahmen nachdenke, sagte Walter bei der jüngsten Ratssitzung. Insgesamt meint er zum Umleitungsverkehr: „Es ist mittlerweile ein Gewöhnungseffekt eingetreten. Gefühlt fahren die Autos immer schneller.“ Nach Walters Kenntnissen bleibt die Umleitung voraussichtlich bis Ende Mai bestehen.kil

Eine Bedarfsampel und die Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 Stundenkilometer sollen den Umleitungsverkehr in Heuerßens Ortsmitte bremsen.kil




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt