×
Facility Manager mit Hochschulabschluss blicken in eine krisensichere Zukunft

Gefragte Multitalente

Ein umfassendes technisches Fachwissen, Organisationstalent und Durchsetzungsvermögen sowie strategisches Denken und effizientes Handeln: Die Anforderungen an einen Facility Manager sind hoch, ist doch seine Hauptaufgabe, die firmeneigene Infrastruktur so effektiv wie möglich zu nutzen. Sei dies nun in Flughäfen, Krankenhäusern, Industrieanlagen, Bürohäusern, Hotels oder Einkaufszentren. Der Bedarf von Unternehmen an diesen Fachkräften ist groß und ihre Karriereaussichten dementsprechend gut.

Die Koordination von personellen Ressourcen zählt ebenso zu den Aufgabengebieten eines Facility Managers wie die Erhaltung und Instandsetzung der Gebäude und Einrichtungen des Unternehmens. Facility Manager kümmern sich darum, dass „der Laden läuft“, sei dies im Bereich Fuhrpark, Catering, EDV, Industriewartung oder Reinigung der Gebäude. Das passende Know-how für dieses vielseitige Einsatzgebiet kann beispielsweise an der Hamburger Fern-Hochschule (HFH) erworben werden.

Das berufsbegleitende Fernstudium an der staatlich anerkannten Hochschule schließt nach acht Semestern mit dem akademischen Grad Bachelor of Engineering (B. Eng.) ab. Studienorte für die Präsenzveranstaltungen, die an ausgewählten Wochenenden besucht werden, sind die HFH-Studienzentren Berlin, Hamburg, Essen, München, Stuttgart, Wiesbaden und Würzburg. Die Themen Umwelt, Energieeffizienz, Sicherheitsmanagement oder auch Marketing sind einige der Bereiche, die während des Studiums behandelt werden. Studierende können zwischen zwei Studienschwerpunkten wählen: rechnergestütztes Facility-Management-CAFM oder Energie- und Umweltmanagement.

Auch Ingenieure, die ihr Studium erfolgreich abgeschlossen haben, können eine Zusatzausbildung zum Facility Manager machen und damit ihre Karrierechancen erhöhen. Der Vorteil: Der Sonderstudiengang Facility Management verkürzt sich auf vier Semester Studienzeit inklusive Bachelorarbeit, da einige Module des grundständigen Studiengangs nicht mehr belegt werden müssen. Mit dem erfolgreichen Abschluss erwerben die Ingenieure neben dem akademischen Bachelorgrad auch die Berufsbezeichnung Wirtschaftsingenieur.

Unter www.hamburger-fh.de gibt es genaue Informationen. (djd/pt).

Hamburger Fern-Hochschule

Mit rund 10 000 Studierenden ist die Hamburger Fern-Hochschule (HFH) eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Das Fernstudium ist berufsbegleitend konzipiert. Das Selbststudium zu Hause wird ergänzt durch Präsenzlehrveranstaltungen mit Vorlesungen und Seminaren in kleinen Studiengruppen. Zum Studium erhalten die Studenten von der Hochschule Fernlehrmaterialien in Form von Studienbriefen. Die Präsenzveranstaltungen finden an regionalen Studienzentren statt. Semesterbeginn ist jeweils der 1. Januar (Frühjahrssemester) und der 1. Juli (Herbstsemester).

Auch Ingenieure, die ihr Studium erfolgreich abgeschlossen haben, können eine Zusatzausbildung zum Facility Manager machen und damit ihre Karrierechancen erhöhen.

Foto: djd/HFH Hamburger Fern-Hochschule/Fotolia.com/ Yuri Arcus




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt