weather-image
23°
Stadtschulleiterin hofft auf Bewilligung

Ganztags-IGS: "Noch nichts entschieden"

Rodenberg (bab). Die Stadtschule Rodenberg hat ihr Konzept zur teilweise offenen Ganztagsschule beim Kultusministerium eingereicht. Die Befürchtungen, das Land könnte wegen zusätzlich benötigter Lehrerstellen Ganztagsschulen nicht zulassen, gibt es dort auch. Da die Stadtschule aber bereits Nachmittagsangebote macht, hoffen Lehrer und Eltern darauf, ihr Konzept durchzubringen.

Noch lässt Stadtschulrektorin Brigitte Naber sich nicht beirren. "Es ist überhaupt noch nichts entschieden", sagt sie zum Konzept der Rodenberger Schule, die IGS werden will und dann an drei Tagen in der Woche Nachmittagsunterricht anbieten möchte, an einem weiteren Tag freiwillige AG. Den entsprechenden Antrag hat sie mit der Hoffnung auf einen positiven Entscheid an das Kultusministerium geschickt. Der Antrag beinhaltet das Konzept, das die Schule mit der Planungsgruppe ausgearbeitet hat und als Grundlage die "teilweise offene Ganztagsschule mit gebundenen Ganztagsangeboten" vorsieht. Zum integrierten Konzept gehöre auf jeden Fall, "das Fachunterricht oder freie Projektarbeit stattfindet, die konzeptionell gekoppelt ist an den Unterricht am Vormittag", so Naber.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt