×
Jan Helmer schlägt sich gut beim internationalen Schach Open

Ganz schön pfiffig

Hameln. Bereits zum dritten Mal traten die beiden für den Hamelner Schachverein spielenden Jan und Andreas Helmer auf dem internationalen Schach Open in Vellmar bei Kassel an.

Im letzten Jahr bildete das Vellmarer Schachturnier für den elfjährigen Jan Helmer den Türöffner zu seiner ersten Qualifikationsnorm für die Jugend-Europameisterschaften in Budva. In diesem Jahr sollte das Turnier noch erfolgreicher für Jan Helmer werden.

Nach einem leichten Sieg in der Auftaktrunde wurde er in der zweiten Runde bereits an Brett 2 gegen den Setzlisten-Fünften Andreas Wagner gelost. Der erfahrene Schachspieler aus Kassel musste die enorme Spielstärke des Elfjährigen anerkennen, denn Jan lieferte eine seiner besten Turnierleistungen ab. Konsequent baute er durch gutes Positionsspiel seinen bereits in der Eröffnung erzielten Vorteil aus.

Eine kleine Ungenauigkeit von Andreas Wagner wurde dann erbarmungslos von Jan bestraft. Diesen Vorteil ließ er sich nicht mehr nehmen und gewann souverän das Spiel. Durch den guten Start warteten in den nächsten beiden Runden gleich die nächsten Schwergewichte auf Jan.

Mit Vakhtang Gelashvili und Daniel Cotenescu hatte er es in Runde 3 und 4 mit dem Setzlisten-Siebten und dem Setzlisten-Ersten zu tun. Gegen beide Spieler hielt Jan die Partien jeweils lange Zeit auf Augenhöhe, doch nach vier bzw. viereinhalb Stunden musste er der größeren Erfahrung der beiden Kontrahenten Tribut zollen und verlor die leidenschaftlich geführten Partien. Beide Gegner lobten den Youngster nach den Partien in den höchsten Tönen und waren froh, noch glimpflich aus den Partien herausgekommen zu sein.

In den folgenden drei Runden ließ Jan seinen Gegnern keine Chance mehr und gewann alle Partien, sodass er am Ende mit hervorragenden 5 Punkten aus 7 Partien als zweitjüngster Teilnehmer auf einem sensationellen 8. Platz von 67 Teilnehmern landete. Das brachte ihm außerdem den 3. Platz in der Rating-Gruppe unter 1750 DWZ und einen Geldpreis sowie einen Zugewinn seiner Wertungszahlen auf 1625 DWZ und 1623 ELO ein. Ein für ihn noch nie erreichter Wert. Vater Andreas blieb leider unter seinen Erwartungen und landete mit 3,5 Punkten abgeschlagen im Mittelfeld.

Jan Helmer in Vellmar beim Schachturnier.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt