weather-image
Herbstliches Genusswandern und schönste Hüttenromantik im „Tal der Almen“

Ganz nah am Himmel

Großarl. Den Namen „Tal der Almen“ hat sich das Großarltal zu Recht verdient. Fast 40 Almen rund um das Europadorf Großarl und die Naturparkgemeinde Hüttschlag sorgen für ein Genusswandern von Hütte zu Hütte. Rund 400 Kilometer markierte Wanderwege führen vorbei an urigen Berghütten, die mit heimischen Köstlichkeiten zu einer gemütlichen Einkehr einladen.

270_008_6563142_rei103_3108_Grossarl3.jpg

Autor:

Adolf Reese

Köstliche Milch der hier bestimmt noch glücklichen Kühe, geräucherter Speck, traditionelle Hauswürste und frisches Bauernbrot – und das alles „ganz nah am Himmel“. Und natürlich vor dem atemberaubenden Panorama des Nationalparks Hohe Tauern. Schöner kann Hüttenromantik kaum sein. Ein Naturereignis der besonderen Art bietet der Tourismusverband in Großarl seinen Gästen bei einer wöchentlich geführten Sonnenaufgangswanderung. Das ist schon ein wahrer Glücksmoment, am Gipfel zu stehen und zu beobachten, wie die Sonne über den Horizont emporsteigt. Für ein echtes Alm-Erlebnis sorgt auch eine dreitägige Wanderung von Hütte zu Hütte. Da fühlt man sich gleich um Jahrzehnte zurückversetzt. Und der Bergwanderer genießt die Ruhe der Natur, herrliche Sonnenuntergänge und natürlich die gemütlichen Hüttenabende in romantischen Stuben.

Eingeläutet wurde im Großarltal bereits der traditionelle Bauernherbst. Kein Wochenende, an denen im Großarltal den Gästen keine Veranstaltungen – darunter darf der traditionelle Almabtrieb nicht fehlen – geboten werden. Bei klarer Bergluft und hoch von den Bergen mit einer atemberaubenden Fernsicht – eine typische Zeit für Naturliebhaber und Genießer, die auch nur mal zu einer kurzen Auszeit ins „Tal der Almen“ kommen.

Ganz nebenbei bietet das Großarltal reichlich Erholung für Geist und Seele. Dafür sorgt bestimmt eine Wanderung entlang des Kapellenweges. Der führt von der Pfarrkirche in Großarl durch Wiesen, Wälder und entlang der Ache bis nach Hüttschlag. Unterwegs kommt der Wanderer an elf kleinen Kapellen vorbei. Orte zum Rasten und Innehalten, wo die Zehn Gebote thematisiert werden, und dem Wanderer jeweils ein guter Wunsch mit auf den insgesamt 17 Kilometer langen Weg gegeben wird.

270_008_6563143_rei104_3108_Grossarl4.jpg
270_008_6563144_rei105_3108_Grossarl5.jpg

Egal, ob Sie zum Wandern ins Großarltal kommen oder nur relaxen wollen, hier kommen Sie voll und ganz auf Ihre Kosten. Nähere Informationen erhalten Sie vom Tourismusverband in A-5611 Großarltal 1 und unter www.grossarltal.info im Internet.

Bei einer zünftigen Bergwanderung darf natürlich die Jause auf der Hütte nicht fehlen.

Idyllisch gelegen – Großarl mit Blick auf den Nationalpark Hohe Tauern.

TV Großarl (3)



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt