weather-image
Einsatz von Heike Tomkötter hat sich gelohnt / Behörde handelt schnell

Fußgängerampel für nächste Bauphase

Bernsen (la). Der Einsatz von Heike Tomkötter aus Bernsen hat sich gelohnt. Im Februar, mit Einrichtung der Baustelle auf der Autobahn 2, wird an der Landesstraße 443 in Bernsen, im Bereich der Bushaltestelle, eine Bedarfsampel für Fußgänger aufgestellt.

Heike Tomkötter, hier mit Tochter Kea an der Bushaltestelle, hat

Im September hatte sich die besorgte Mutter an das zuständige Ministerium gewandt, von wo aus ihr Brief an die Polizeidirektion Göttingen weitergeleitet wurde. Sie forderte im Rahmen der Schulwegsicherung eine Ampelanlage an der Bernser Straße, im Bereich der Schulbushaltestelle. Wegen der Baustelle auf der A 2 rollten unzählige Lastwagen, oft mit überhöhter Geschwindigkeit, durch den Ort und machten für die Schulkinder das Überqueren der Straße zum gefährlichen Abenteuer. Zurzeit ist es zwar ruhiger in Bernsen, da die Baustelle ruht, aber im Februar soll mit dem zweiten Bauabschnitt begonnen werden, und somit wird wieder viel Verkehr durch das Auetal rollen, wenn es auf der A 2 zu Staus kommt. Unterstützung bekam Heike Tomkötter von der Gemeinde Auetal, die Verkehrs- und Schülerzahlen bei der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Hannover, einreichte. Trotzdem hat niemand damit gerechnet, dass die Behörde so schnell handeln würde. Bereits Mitte Oktober hat sich eine Verkehrskommission vor Ort ein Bild von der Situation gemacht und festgestellt, dass eine Ampelanlage zur Schulwegsicherung an dieser Stelle notwendig ist - allerdings nur für die Zeit der Baumaßnahmen auf der Autobahn. Die so genannte "Dunkel ampel", die auf Knopfdruck grünes Licht für die Fußgänger gibt, wird also voraussichtlich im Februar 2008 aufgestellt und im Herbst 2008 wieder abgebaut. Für die Fußgänger wird außerdem eine gelbe Furt (eine vorübergehende Markierung) auf der Straße aufgebracht. Dem Kraftfahrzeugverkehr wird ebenfalls durch gelbe Markierung angezeigt, wo vor der Ampelanlage zu halten ist. Auf der L 443 wird jeweils aus Fahrtrichtung Rehren sowie aus Fahrtrichtung Bernser Landwehr ein Verkehrszeichen aufgestellt, das auf die Ampelanlage hinweisen soll. Da der Gehweg im Bereich der Bernser Straße, Haus Nummer 20, wo die Ampel aufgestellt werden soll, sehr schmal ist, hat der Landkreis den Eigentümer des Grundstücks, Thorsten Lehmann, gebeten, einen Mast für die Ampel auf seinem Grundstück aufstellen zu dürfen. Lehmann stimmte zu, und somit steht der Schulwegsicherung nichts mehr imWeg. Bürgermeister Thomas Priemer bedankte sich bei Heike Tomkötter für deren Engagement. "Sie können mit Recht stolz darauf sein, dass Ihr Handeln dazu beigetragen hat, den Schulweg der Kinder in Bernsen sicherer zu machen", sagte Priemer, der bedauert, dass die Ampel nach der Baumaßnahme auf der A 2 wieder abgebaut werden soll.

Kommt es auf der A 2 zu einem Stau, haben Schüler in Bernsen kaum eine Chance, die L443 gefahrlos zu überqueren.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt