weather-image

Fusion der Volksbanken

Den Brückenschlag über die Kreisgrenze nach Schaumburg hat die Volksbank Hameln-Stadthagen längst getan, jetzt soll der nächste Schritt folgen: Auf einer Pressekonferenz am 10. November in Bückeburg lässt Vorstandschef Heinz-Walter Wiedbrauck seine Fusionspläne mit der Volksbank in Schaumburg aus dem Sack. Im Sommer 2013 wollen die beiden größten Volksbanken in Hameln-Pyrmont und Schaumburg rückwirkend zum 31. Dezember 2012 verschmelzen. Beide Institute kommen zusammen auf eine Bilanzsumme von 1,97 Milliarden Euro und würden gemeinsam zur viertgrößten Volksbank in Norddeutschland aufsteigen. wer



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt