weather-image
30°
Krankenkassen und Versicherungsträger übernehmen Kosten nur, wenn Physiotherapeuten Kurse leiten

Funktionstraining der Rheumaliga wird teurer

Bad Münder (hm). Frühzeitig – bereits Mitte vergangenen Jahres – musste die Arbeitsgemeinschaft Bad Münder der Rheumaliga Niedersachsen die Weichen für das folgende Wirtschaftsjahr stellen. Massive Änderungen bei den Voraussetzungen für Kostenerstattungen waren der Anlass.

A. Rotermund

Die Krankenkassen und Rentenversicherungsträger übernehmen die Gelder für das Funktions-Training ab 2009 nur noch, wenn es von ausgebildeten Physiotherapeuten oder Krankengymnasten geleitet wird. Die bisherigen erfahrenen Übungsleiter der Rheuma-Liga können daher nur noch im Selbstzahlerbereich eingesetzt werden.

„Ein qualitativ hochwertiges Angebot wird seitens der Kostenträger unverständlicherweise abgelehnt“, erklärte die Vorsitzende Annedore Rotermund auf der Jahresversammlung. „Diese Entscheidung verteuert das Funktionstraining erheblich – und das in einer Zeit, in der alle Welt von Kosteneinsparung im Gesundheitswesen spricht“, führte sie weiter aus.

Somit mussten die Verantwortlichen – unter anderem für die Wassergymnastikgruppen – für 2009 mit weniger Stammkräften, dafür aber mit neuen und teuren Physiotherapeuten planen. Das stellte für den ehrenamtlichen Vorstand einen erheblich größeren Planungsaufwand dar.

Thomas Heiming, Geschäftsführer der GeTour, sagte: „Sämtliche Änderungen im Gesundheitswesen sind nicht in erster Linie dazu gemacht, die Versorgung der Patienten zu verbessern oder Gesundheitseinrichtungen zu fördern, sondern sie werden gemacht, um Kosten zu sparen.“

Die Statistik für 2008 spiegelt deutlich wider, dass die 1631 Mitglieder – auch wenn sie keine Kostenerstattung mehr beantragen können – als Selbstzahler die umfangreichen Angebote der Rheumaliga annehmen.

Zusatzkurse wegen großer Nachfrage

Ob Wasser- oder Trockengymnastik, Nordic Walking, Funktions-Training, Kreativkreise, Seminarangebote oder Unterstützung in sozialrechtlichen Fragen – durch die steigenden Mitgliederzahlen ist die Nachfrage groß, und es müssen Zusatzkurse eingerichtet werden. Allein in den 46 Wassergymnastikgruppen gab es 30341 Teilnahmen. Immer mehr Patienten kommen mit Rückenproblemen zur Trockengymnastik und auch die Teilnahme an der Stuhlgymnastik nimmt zu.

Annedore Rotermund konnte bei den Ehrungen für zehn und 15-jährige Mitgliedschaft zahlreiche Blumensträußen und Urkunden überreichen. Für 20 Jahre wurden Gudrun Hasenheit, Inge Mund und Agnes Stieghöfer mit der bronzenen Ehrennadel ausgezeichnet. Annedore Rotermund erhielt für 25-jährige Mitgliedschaft den Ehrenbrief der Rheuma-Liga.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare