weather-image
26°
Jugendliche wagen den Versuch und haben dabei neues Hobby gefunden

Fünf vom Paddel-Virus befallen - und die Weser als Revier entdecken

Kanuten kennen kein schlechtes Wetter. Aber die Kleidung muss stimmen! Fotos: pr. Rinteln. Regelmäßig bietet der Kanuclub "Schnupperpaddeln" an, um allen Bürgern diese auch familientaugliche, ganz besondere Form des Wassersport näher zu bringen. Felix, Phillip, Lisa, Helga und Marcus Langer haben es ausprobiert und prompt Gefallen an dieser Outdoor-Freizeitaktivität gefunden. Hier ihr Bericht über die Anfänge:

0000445618-gross.jpg

"Bei einer Radtour fiel uns der Aushang des Kanuklubs auf. Dort wurde für das "Schnupperpaddeln" geworben. Das war im Mai vorigen Jahres. Bei mäßigem Wetter trafen wir uns mit anderen "Schnupperpaddlern" am Bootshaus. Alle wollten möglichst schnell auf das Wasser. Es begann jedoch mit Theorie und Trockenübungen. Nachdem wir einiges gelernt hatten über das Ein- und Aussteigen, die richtige Sitz- und Paddelhaltung, sowie die unterschiedlichen Bootstypen, ging es endlich los. Die Boote wurden verladen und wir fuhren nach Großenwieden. Dort wurden fast alle Neulinge zu erfahrenen Paddlern ins Zweier- oder Dreierkajak gesetzt. Lediglich einige Unerschrockene trauten sich allein ins Boot. Bei einsetzendem Regen ging die Fahrt los. Vor uns lagen 12 Fluss-Kilometer weserabwärts, Richtung Rinteln. Obwohl Regen und auch Wind an Stärke zunahmen, tat dieses der guten Laune keinen Abbruch. Man sitzt in einem Kajak erstaunlich trocken. Nach der Ankunft am Bootshaus gab es Kaffee und Kuchen, sowie reichlich Gelegenheit zum Klönen. Motiviert durch das Schnupperpaddeln haben wir Pfingsten auf dem Heideflüsschen Örtze gepaddelt. Dort fuhren wir (zwei Erwachsene und drei Kinder, 10, 11 und 12 Jahre) das erste Mal allein im Boot. Erfahrene Paddler wichen uns nie von der Seite. Anfang Juli organisierte der Rintelner Kanu Club ein Familienwochenende am Steinhuder Meer. Unter der fachkundigen Anleitung von "alten Kanuten" machten wir bei herrlichem Sonnenschein unsere ersten Versuche auf dem Steinhuder Meer. Gepaddelt wurde zuerst ausschließlich mit den Händen. Jeder mit einem Einer-Kajak (ohne Steueranlage) ausgestattet, sollte das Gefühl für Gleichgewicht und die Wendigkeit seines Bootes bekommen. Nach dieser Eingewöhnungsphase ging es mit richtigen Paddeln weiter. Grund- und Bogenschlag wurden demonstriert und von jedem ausprobiert. Ebenso das Verhalten nach einer Kenterung (freiwillig oder unfreiwillig). Nachdem alle an Sicherheit gewonnen hatten, machten wir uns auf zu einer Erkundungstour über das nördliche Steinhuder Meer. An diesem Tag hat uns wohl der "Paddel-Virus" endgültig infiziert. Wir entschlossen uns, dem Verein beizutreten und haben bis heute an zahlreichen Paddel-Aktivitäten teilgenommen. Das schöne an dieser Sportart ist, dass man sie wirklich mit der ganzen Familie ausüben kann. Wir haben uns von Anfang an zu Hause gefühlt beim Rintelner Kanuclub und können allen Interessierten nur sagen: Auf zum Schnupperpaddeln, es lohnt sich wirklich." Hinweis: Der Rintelner Kanu-Club bietet Schnupperpaddeln in diesem Jahr am 21. April, 12. Mai und am 2. Juni an. Anmeldung bis spätestens Mittwoch vor dem Termin bei Bernd Pusch, (05751) 72 06 ab 18 Uhr, oder im Internet: www.rkc-rinteln.de .

Das "Schnupperpaddeln" hat schon so manchen dauerhaft ins Boot g
  • Das "Schnupperpaddeln" hat schon so manchen dauerhaft ins Boot geholt beim Rintelner Kanuclub.
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare