weather-image
"Ensemble Six" besingt die Erfolgsgeschichte der "Comedian Harmonists"

Fünf Stimmen und ein Klavier: Veronikas Lenz erblüht im Kursaal

Bad Eilsen (tw). "Veronika, der Lenz ist da", heißt es am Samstag, 1. März, um 20 Uhr im Bad Eilser Kursaal. Das "Ensemble Six" aus Düsseldorf wird die Erfolgsgeschichte der Comedian Harmonists, der ersten "Boygroup" der Welt, in unveränderten Originalarrangements singen, erzählen und spielen.

Das "Ensemble Six" lässt die Klassiker der "Comedian Harmonists"

Fünf Stimmen und ein Klavier - das reicht, um die Zuhörer glücklich zu machen: ein Konzert lang, den Morgen danach, vielleicht länger ... Diese Überlegung war der Startschuss zur Gründung des Ensemble Six, und unter dieser Maxime begeistert das Sextett Paul Hörmann, Andreas Wellen, André Neppel, Karsten Lehl, Stefan Gabriel und Ewald Gutenkunst seit nunmehr dreizehn Jahren die Zuhörer. Doch wer waren die Comedian Harmonists? 1927 fasst ein 20-jähriger Berliner Schauspielschüler den Entschluss, eine deutsche Gesangsgruppe nach dem Vorbild der gefeierten amerikanischen A-cappella-Formation "The Revellers" zu gründen. Er gibt eine Annonce auf und schon bald rennen ihm Kandidaten die Türe ein ... Das ist der Beginn der Legende namens "Comedian Harmonists". Viele Titel haben ihr die Medien nachfolgender Generationen gegeben: "Die erste Boygroup der Welt", "die Beatles der 20er Jahre"... Durchaus nicht abwegig. Denn nicht nur die Lieder der "Comedian Harmonists" - etwa "Mein kleiner grüner Kaktus" oder "Veronika, der Lenz ist da" - wurden erst Hits, später Evergreens. Auch mit ihrer Interpretationsweise gingen die Sänger mit den hohen Stimmen in die Musikgeschichte ein: Harry Frommermann, Robert Biberti, Roman Cycowski, Erich Abraham Collin, Ari Leschnikoff und Erwin Bootz. Mit ihrem lässigen, dabei punktgenau swingendem Gesang, mit witzigen Texten voller Freude an Wortspielen boten sie intelligente Unterhaltung, wie man sie bis dato auf deutschen Bühnen nicht fand. Ihre Lieder, mal wehmütig ohne falsche Töne, dann wieder selbstironisch, voller Ausgelassenheit, verströmten Menschlichkeit und Wärme, Lebenslust und Gefühl. Vor allem seit Joseph Vilsmaiers bewegendem Film vom Aufstieg und Fall dieses Berliner Ensembles, das eine Weltkarriere startete und später Opfer der nationalsozialistischen Rassenpolitik wurde, erfuhren die "Comedian Harmonists" eine überaus erfolgreiche Renaissance. Das Ensemble Six, das bereits zwei CDs produziert hat, füllte schon große Säle wie das Gewandhaus in Leipzig, die Alte Oper in Frankfurt oder die Dresdner Semperoper; es spielte im Hotel Adlon, im Hotel Schloss Elmau, im Intercontinental Ressort Berchtesgarden und im Grandhotel Schloss Bensberg. Auch im ZDF, WDR, HR, und auf SAT.1 war das Sextett zu hören. Seine Begeisterung für die Musik und das Flair der Zeit täuschen über die hohen Anforderungen hinweg, die diese Musik an Können und Wissen der Musiker stellt. Und das nicht nur, weil bei Ensemble Six die Klassiker der Comedian Harmonists in unveränderten Originalarrangements erklingen. Vielmehr versetzen die sechs Musiker ihre Konzertbesucher in die Atmosphäre einer Zeit, die so ganz anders zu sein schien und unserer heutigen doch so ähnlich ist. Doch bei Ensemble Six gibt es noch den kleinen Flirt zwischen den Zeilen und das große Gefühl in drei Minuten. Karten: Bei der Touristinfo im Haus des Gastes können Interessierte schon jetzt Karten zum verbilligten Vorverkaufspreis erwerben: Der Preis beträgt 32,75 Euro. Tickethotline: (0 57 22) 8 86 50.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt