×
Manche Artikel bleiben Schülern ganz besonders im Gedächtnis –manche werden einfach überblättert

Füchse in der Stadt und Autos im Wassergraben

Salzhemmendorf. Unfälle, Tiere, die Kinderseite und Sport. Das sind die häufigsten Themen, wenn man die Kinder der Klasse 4b aus der Grundschule Salzhemmendorf fragt, was sie in der Zeitung am interessantesten finden. Seitdem die Schüler die Zeitung regelmäßig in ihre Klasse geliefert bekommen, hat sich ihr Wissen über die Welt schon ein wenig erweitert. Das meinen zumindest der zehnjährige Jan und die elfjährige Nelia.

Das Erdbeben in Nepal hat die Klasse in der Dewezet verfolgt, genauso wie den Absturz der Germanwings-Maschine und den des Segelfliegers im Süntel. Wenn so etwas passiert oder sie lesen, dass ein Autofahrer einen Unfall hatte, dann finden die Grundschüler das traurig und manchmal überlegen sie auch, ob ihnen selbst so was passieren könnte. Das tun aber auch die Eltern. Eine Schülerin berichtet, dass ihre Mutter extra die Essecke in ihrer Küche versetzt hat, weil sie von einem Lastwagen gelesen hat, der in ein Haus gekracht ist, das ähnlich nah an der Straße gebaut war, wie das der Familie.

Mit ihrer Oma zusammen liest die neunjährige Liona auf dem Spielplatz nach der Schule die Dewezet. Dann reden sie gemeinsam über die Unfälle, die Tiere und auch über das Wetter. „In der Dewezet steht sehr viel Spannendes, ich wollte dann auch gar keine andere Zeitung mehr lesen“, erzählt Liona enthusiastisch. Der Artikel über Füchse in Berlin ist ihr besonders im Gedächtnis geblieben. Bei Nelia war es, dass jedes fünfte Kind auf der Welt in Armut lebt und bei Sophie ein Auto, das ins Wasser gefahren ist. Natürlich reden die Grundschüler auch mit ihrer Klassenlehrerin Bärbel Bunk über die Artikel in der Zeitung. Im Deutschunterricht bekommt jeder Viertklässler an jedem Tag eine eigene Zeitung. Dann wird erst mal gelesen. Was sie nicht interessiert, geben die Kinder ganz offen zu, das überblättern sie. So wie die meisten erwachsenen Leser wohl auch. „Zuerst gucke ich mir die Bilder an. Wenn die spannend sind, dann lese ich auch den Text“, sagt Luisa und spricht damit auch für einige ihrer Mitschüler. Ihr Klassenkamerad Manuel hat selbst zu Hause aus Bildern, die er gut fand, sein eigenes „Zeitungsbuch“ gebastelt. „Bevor ich die Dewezet in der Schule gelesen habe, habe ich nie Zeitung gelesen“, meint Maya. Jetzt schaut sie öfter rein. Nach Witzen und ob vielleicht auch etwas über sie selbst bei Sportwettkämpfen drin steht. Der zehnjährige Jan weiß genau, dass ihn andere Sachen interessieren als seine Eltern. Die lesen dann auch mal die Wirtschaftsseite, auf der Zahlen stehen, mit denen der Grundschüler selbst gar nichts anfangen kann. Er liest lieber spannende Artikel über den Hüttenstollen oder ausführlich über die aktuellen Fußballergebnisse.

Mithilfe der Geschichte „Das schönste Ei der Welt“ wird die Zeitung auch gestalterisch in den Unterricht einbezogen. Aus Zeitungsschnipseln kleben die Schüler Hühner im Zeitungskleid zusammen oder testen, wer die längste Zeitungsschlange am Stück ausreißen kann. Insgesamt haben den Schülern die Projektwochen gefallen. „Beim Schreiben ihres eigenen Artikels über die Klimaschutzagentur haben sie erst mal gemerkt, wie schwierig so was eigentlich ist“, sagt Bunk. Viele wollen in Zukunft auch zu Hause weiter einen Blick in die Zeitung werfen.ms

Aus Zeitungsschnipseln bastelt Jan ein Zeitungshuhn – aber Achtung: hier darf nur Text verwendet werden. Bilder machen das Huhn zu bunt.ms (2)

Im Klassenverband probieren die Kinder, wer die längste Zeitungsschlange reißen kann.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt