weather-image
13°

Frühlingsfrische in Bad Münder

Die Wege nach Bad Münder waren am Sonntag von Radfahrern gesäumt. Dazu der Sound der ersten Motorräder. In der Stadt: Buntes Treiben zum Frühlingsmarkt, Verkäufer und Veranstalter in Bestlaune, dazwischen Kinder mit eisverschmierten Schnuten. Eine Reportage.

Für Jung und Alt hatte der Markt etwas zu bieten. Foto: Weißling
katharina

Autor

Katharina Weißling Redakteurin zur Autorenseite

„Schöner Platz, schöne Sonne, nette Leute“, lobt zum Beispiel Beate Gawronski, die zusammen mit ihrer Schwester einen Floristik-Stand beschickt. Seit vier Jahren haben die beiden keinen Frühlingsmarkt in Bad Münder ausgelassen. Ihr Blick geht direkt auf den Söltjer-Brunnen, der seit Stunden von Kindern in Beschlag genommen ist. Auf der Eisenstange des Salzsieders lauscht Tim in luftiger Höhe der launigen Folkmusik auf der Bühne.

Wer nicht stehenbleibt hält ein Schwätzchen, erjagt kulinarisches von frischen Forellen über Käsespezialiäten bis hin zu kleinen Falafeltalern direkt aus der Fettpfanne. An den Eisdielen: Lange Schlangen. „Bei so einem Wetter ist ein toller Markt vorprogrammiert“, freut sich Aussteller Thomas Wiese, während seine Tochter selbst gerade ein große Portion Schokoladeneis aus der Waffel verputzt: „Und beim Herbstmarkt lief das auch schon so.“

Der gute Draht zum Wettergott bekommt auch den Vertretern des Kur- und Verkehrsvereins bestens. Salzsieden vor Kornhus-Kulisse, passenderweise direkt neben dem Brezelstand ist hier und heute kein hartes Geschäft, sondern hübsch anzuschauender Zeitvertreib. Klaus Kork im historischen Söltjergewand kommt darauf zu sprechen, dass auch der Frühjahrsputz am Gradierwerk schon fast vollbracht ist. In liebevoller Handarbeit hat er die verrottenden Wappenschilder daran in der Werkstatt restauriert. Bald will er sie anbringen. Händler Walter Hackstein beobachtet das muntere Treiben und setzt darauf, dass die Kasse klingelt, wenn der Markt dem Ende zugeht. „Hier ist es so schön, da will jeder die Hände frei haben und das ganz genießen.“

270_0900_38158_IMG_0013.jpg
270_0900_38159_IMG_9968.jpg
Die Innenstadt war am verkaufsoffenen Sonntag belebt. Foto: Weißling
  • Die Innenstadt war am verkaufsoffenen Sonntag belebt. Foto: Weißling

Die bunten Windspiele und Gartenzierden, die er mitgebracht hat, machen trotz Windstille eine gute Figur auf dem Markt. „Die Uhr eine Stunde vorgestellt, die Waage zehn Kilo zurück“, mit lockeren Sprüchen wie diesem bringt Wolfgang Thienel filigrane Gegenstände ganz ungewohnter Art unter die Besucher: Orthopädische Kissen, die luftig auf Gartenstühlen stehen und niemals aufgeschüttelt werden müssen. Bei seiner Premiere in Bad Münder kommt die Stadt gut weg. „Ich glaube dieses Mal sind viel mehr Besucher und mehr Stände da“, sieht auch Wahl-Münderanerin Birgit Frenzel Markt und Stadt an diesem Frühlingstag im Aufwind.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    News-Ticker
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78934
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt