weather-image
13°
MGV „Hoffnung“ von 1881 Brünnighausen hat mit Tilman Wüstefeldt einen engagierten Chorleiter

Frischer Wind macht Lust auf mehr

BRÜNNIGHAUSEN. Insgesamt 30 Teilnehmer konnte der Vorsitzende Rüdiger Grupe im Sängerraum des Dorfgemeinschaftshauses zur Jahreshauptversammlung begrüßen.

V. li.: August Ziesenihs, Rolf Schweinebart, Horst Klingner, Rüdiger Grupe, Friedhelm Schütte, Jörg Klingner, Adolf-Wilhelm Feuerhake, Martin Schütte, Friedrich Könecke und Jürgen Engelien. FOTO: Henner Meywerk/PR

Friedhelm Brockmann, ein 80-jähriger Jubilar war extra aus Berlin angereist.

„Das Jahr 2017 verlief für unseren Männerchor überaus kurzweilig“, meinte Rüdiger Grupe, denn mit 38 Übungsabenden und rekordverdächtigen 21 Auftritten und Ständchen sei der Chor sehr aktiv gewesen.

Unter der Leitung von Tilman Wüstefeldt, der die Regie vor gut zwei Jahren von Jürgen Engelien übernommen hat, sei deutlich frischer Wind eingekehrt. Man habe mittlerweile etliche neue Lieder einstudiert. Die Beteiligung bei den Singabenden sei gut und man habe viel Spaß miteinander, so der Vorsitzende, das mache Lust auf mehr.

Geselligkeit sei den Sängern sehr wichtig, bereits im Frühling gäbe es die Himmelfahrtstour gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr. Auch bei der traditionellen Weihnachtsfeier der aktiven Sänger ließe man es sich richtig gut gehen.

Etliche Privatfeiern und -jubiläen hätten das Sängerjahr geprägt, und stets sei es dem Chor gelungen, sich gut zu präsentieren. Großen Beifall für erfrischend andere Lieder haben die Sänger bei dem Freiluft-Auftritt an der Weser erhalten beim Sommerfest der „Marinekameradschaft Hameln“ an der „Pluto“. Am 2. September waren die Sänger bei der Feier zum 125-jährigen Bestehen des MGV Bessingen eingeladen gewesen. Es fehlte nicht viel, dann hätten die aufmerksamen Zuhörer in der voll besetzten Kirche in Bessingen angefangen zu tanzen, als der MGV „Barbara Ann“ ertönen ließ. Die beiden Highlights des Jahres 2017 seien jedoch die beiden „Dorfsingen“ gewesen, die auf den Höfen der Familien Wünkhausen – Popp sowie Schneider/Klein in Brünnighausen stattgefunden hätten. Beide Familien hätten sich als vorzügliche Gastgeber erwiesen und seien zusammen mit den Gästen akustisch und kulinarisch verwöhnt worden. Der Chor habe schnell für gute Stimmung sorgen können. Den gesanglichen Schlusspunkt des Jahres bilde traditionell die Weihnachtsfeier des Roten Kreuzes in der gut gefüllten Halle des Dorfgemeinschaftshauses, die man gemeinsam mit den Damen vom „Nesselberger Ton“ stimmungsvoll musikalisch umrahme.Nach dem traditionellen Wahlverfahren mit weißen und schwarzen Bohnen wurden mit Günther Brunow und Frank Steding zwei neue Mitglieder in den MGV Brünnighausen aufgenommen.

Gedankt wurde den folgenden langjährigen Mitgliedern Jürgen Engelien, Jörg Klingner, Johannes Manz und Fritz Wendtland für 25 Jahre fördernde Mitgliedschaft, Adolf-Wilhelm Feuerhake, Friedhelm und sein Bruder Martin Schütte für 40 Jahre fördernde Mitgliedschaft, schließlich Erich Hölscher und Friedrich Könecke für stolze 60 Jahre fördernde Mitgliedschaft im MGV Brünnighausen. Gerald Mehrtens war bereits auf der Feier zu seinem 60. Geburtstag für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft, davon 20 Jahre als 2. Vorsitzender geehrt worden. Der Vorsitzende des Kreischorverbandes Weserbergland, August Ziesenihs, überreichte den Jubilaren die Ehrennadeln und Urkunden.

Horst Klingner, der nach 41 Jahren das Amt als Notenwart niederlegte, erhielt ein kleines Präsent, ebenso der Chorleiter, Tilman Wüstefeldt. Als Highlight für 2018 ist am 16. Juni im Dorfgemeinschaftshaus ein Chorkonzert geplant, mit den Damen vom „Nesselberger Ton“ und dem „Shantychor der Marinekameradschaft Hameln“ Jeder, der sich für den Brünnighäuser Männerchor interessiert, kann montags Abend ab 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus einfach mal vorbeischauen.PR

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare