×
Jugendparlament: Kandidatenkür diese Woche

Frischer Wind für die Nienstädter Politik

Samtgemeinde Nienstädt (gus). Die Vorbereitungen auf das Jugendparlament der Samtgemeinde Nienstädt gehen in die entscheidende Phase. Am Donnerstag, 30. Oktober, stellen sich die Kandidaten im Schulzentrum Helpsen vor. Acht Bewerber sind bereits gefunden, weitere können sich noch in der Samtgemeindeverwaltung melden.

Die Fraktionen des "großen" Parlaments der Samtgemeinde sind sich einig darin, dass ein Jugendparlament mehr Schwung in die Politik bringen würde. Wichtig ist Christdemokraten, Sozialdemokraten und Grünen aber, dass die Nachwuchs-Parlamentarier nicht parteipolitisch geprägt werden. Für Karlheinz Volksdorf, Fraktionssprecher der CDU, ist die Überparteilichkeit ein ganz entscheidender Punkt bei der Frage nach dem Sinn eines Parlaments für Jugendliche. Es sollten keinesfalls nur Bekannte und Verwandte aktiver Ratsmitglieder in dem Gremium sitzen. Zweck des Jugendparlaments seies, dass sich junge Männer und Frauen zu Themen wie Sport, Feuerwehr und Schule äußern. Und diese Äußerungen müssen dann vom Samtgemeinderat auch ernst genommen werden, betont Volksdorf. Herbert Presser, Fraktions-Chef der SPD, sieht das ganzähnlich. Er wolle die Jugendlichen durch das Parlament in gestalterische Fragen miteinbeziehen. Wie Volksdorf hält es Presser für unabdingbar, dass die jungen Bürger dabei nicht von den Parteien beeinflusst werden. Dann werde es eine große Bereicherung für die Samtgemeinde, auch den Blick derJugend mit in aktuelle Debatten einzubeziehen. Thomas Künzel (Grüne) hält es für wichtig, den Jugendparlamentariern genügend Freiraum zu geben. Denn junge Menschen seien weniger betriebsblind. Diese hätten einen ganz anderen Blick auf ihre Umgebung als die Erwachsenen. Deshalb sei es gewinnbringend, wenn die Jugendlichen auch Einfluss auf gestalterische Fragen bekommen. Nicht nur, wenn es um Skaterbahnen gehe. Presser und Künzel halten es für sinnvoll, dass sich die Nachwuchspolitiker auch zu anderen Baumaßnahmen äußern.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt