weather-image
Gebäude der münderschen Tafel wird mit großem Engagement verschönert

Frische Farbe dank vieler Helfer

Bad Münder (jhr). Frische Farbe an der Fassade lässt jetzt ein städtisches Gebäude in neuem Licht erscheinen, das bislang durch die Arbeit im Innern auf sich aufmerksam machte: die mündersche Tafel am Theenser Anger 37.

270_008_4104029_lkbm205_13.jpg

Da die Tafel ihre eigenen Mittel für die Unterstützung bedürftiger Menschen einsetzen will, wurde für die Sanierung der Fassade nach einem anderen Weg gesucht. Die Stadt selbst veranschlagt für Instandsetzungsarbeiten am städtischen Gebäude jährlich 200 Euro, angesichts der Haushaltslage konnten keine Haushaltsmittel für Verschönerungsarbeiten zur Verfügung gestellt werden, berichtete jetzt Siegfried Schönfeld vom Leitungsteam der Tafel.

Eine Lösung zeichnete sich ab, nachdem Bürgermeisterin Silvia Nieber bei der Martin-Schmidt-Sozialstiftung um Unterstützung geworben hatte. Heimische Firmen wie Müller und Weißling sowie Backhaus und Stelzer erklärten sich spontan bereit, Geräte zur Verfügung zu stellen und Materialien zu spenden. Karsten Müller unterstützte das Tafel-Team bei der Planung und Einweisung der ehrenamtlichen Helfer und der Kräfte der Arbeitslosen-Initiative (AIBM), die Leiterin Susanne Lührs vermittelte. Hartmut Goretzki, Dirk Fabian und Carsten Obst waren aktiv.

Gerüstbauer Peter Eve erließ der Tafel einen Großteil der Kosten für die Einrüstung, das städtische Hoch- und Tiefbauamt übernahm die Bauüberwachung. „Ohne die großzügige und unbürokratische Unterstützung hätten wir dieses Vorhaben nicht verwirklichen können“, bedankte sich Schönfeld jetzt bei Sponsoren und Helfern. Er kündigte an, dass Steinbildhauermeister Andreas Kosel eine Steintafel vorbereitet, die das Gebäude schon bald auch von außen als „mündersche Tafel“ kennzeichnet.

Bei der Vorstellung des Fortschritts der Arbeiten wies Thomas Weißling auf das besondere Engagement des Tafel-Teams hin: „Es ist immer wieder bemerkenswert, was hier in kürzester Zeit passiert.“ Die Unterstützung der Fassadenverschönerung sieht er als Möglichkeit, den Kunden der Tafel zu zeigen, dass sie geachtet und wertgeschätzt werden. 70 bis 80, so Schönfeld, nutzen jede Woche das Angebot der Lebensmittelausgabe – „wir gehen davon aus, dass diese Zahl in den kommenden Monaten eher steigen als abnehmen wird“, ergänzte Hermann Wessling vom Leitungsteam.

Siegfried Schönfeld (l.) stellte Susanne Lührs, Oliver Stawowczyk von Backhaus und Stelzer sowie Thomas Weißling und Karsten Müller (v.r.) den Fortgang der Arbeiten vor – Hartmut Goretzki und Dirk Fabian bereiten die Grundierung vor.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt