weather-image
14°

Freies W-Lan lässt noch auf sich warten

BAD MÜNDER. Ganz ordentlich gestartet, dann aber stark nachgelassen – so beurteilt proBürger-Fraktionschef Helmuth Mönkeberg die Bemühungen der Stadt, in der Innenstadt kostenfreies W-Lan anzubieten.

270_0900_38536_lkbm_wlan.jpg

Im vergangenen Sommer hatte die GeTour im Kurpark mit der Einrichtung kostenfreier Internetzugänge experimentiert und Ende August eine Testphase abgeschlossen. Mit Erfolg, wie der damalige GeTour-Geschäftsführer Thomas Heiming betonte. Anfängliche Probleme konnten behoben werden, im Kurpark steht seitdem ein offenes W-Lan-Netz zur Verfügung. Unter dem Namen „Freifunk Weserbergland“ kann es von Besuchern des Kurparks von mobilen Geräten wie Smartphones, Tablets und Notebooks angewählt und dann zum Verschicken von E-Mails und zum Surfen im Internet verwendet werden. Dabei ist das System vom W-Lan-Netz der GeTour, die die Technik zur Verfügung stellt, komplett abgekoppelt. Nach der Testphase im Kurpark sollte, so der Plan von GeTour und Wirtschaftsvereinigung, auch in der Innenstadt freies W-Lan angeboten werden. Dazu sollten Geschäftsinhaber wie Anwohner angesprochen und um Beteiligung gebeten werden. Das aber, so Mönkeberg, sei nicht geschehen, und so ist „Freifunk“ entlang der Marktstraße, Echternstraße und Langen Straße noch nicht vorhanden. Dabei würden, so die Einschätzung des GeTour-Geschäftsführers im vergangenen Jahr, bereits wenige Router ausreichen, um ein attraktives Angebot vorhalten zu können. Mönkeberg will nun die Stadt auffordern, sich für den Aufbau eines entsprechenden Netzes einzusetzen, denn: Kostenfreies W-Lan zähle heute zu den Standortfaktoren, die für eine Belebung der Innenstadt und eine Erhöhung der Kundenfrequenz sorgen können.. jhr

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare