weather-image
Die Welt zu Hause in Schaumburg: Serie zur Fußball-WM / 2:1-Sieg gegen USA Irans größter WM-Erfolg

"Frauen dürfen nicht einmal in die Stadien"

Kleinenbremen. Vor der dritten WM-Teilnahme der iranischen Nationalmannschaft geht es hoch her: Verletzte Spieler, außenpolitische Querschüsse des Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad und die Erklärung zur Nuklearmacht sorgen im Vorfeld für Zündstoff. Auch in Schaumburg werden diese Ereignisse von einigen Familien besonders aufmerksam beobachtet - wie bei Familie Azimzadeh in Kleinenbremen.

Neda Azimzadeh und ihr Vater Hossein vor einem seiner Werke. Fot

Autor:

Ilka Märtens


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt