weather-image

Frag mal!

Alexander Muhr fragt: „Wie entsteht Regen?“ Ihm antwortet Dr. Gerd Müller von der Universität Hamburg: „Die uns umgebende Luft enthält immer Wasserdampf. Wasserdampf ist ein Gas, das man nicht sehen kann. Je nach Wetterlage kann es vorkommen, dass Luft aufsteigt. Dabei wird die Luft immer kälter. Kalte Luft kann nicht so viel Wasserdampf halten wie warme. Irgendwann ist der Punkt erreicht, an dem die Luft so kalt geworden ist, dass sie den Wasserdampf in kleine Wassertröpfchen umgewandelt haben muss. Das sind dann unsere Wolken. Die Wolkentröpfchen sind so leicht, dass sie im Aufwind schweben. Regen entsteht dann, wenn sehr viele Wolkentröpfchen zusammenstoßen. Nach und nach entstehen immer größere Tropfen, die irgendwann so schwer werden, dass sie nicht mehr im Aufwind schweben können. Sie fallen dann aus der Wolke heraus und erreichen als Regentropfen die Erde.

Alexander hat eine Frage.

Hast Du auch eine Frage? Dann schreib an wuschel@dewezet.de



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt